Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Soziales
Senioren stellen kritische Fragen

Jörg Kühl / 10.01.2019, 23:15 Uhr - Aktualisiert 11.01.2019, 15:47
Beeskow (MOZ) Beim Neujahrsempfang des Seniorenbeirats der Stadt Beeskow haben die Gäste die Gelegenheit genutzt, dem Stadtoberhaupt kritische Fragen zu stellen und auf mutmaßliche Missstände hinzuweisen.Die Veranstaltung fand am Donnerstag im Frauenladen statt.

Eine Besucherin kritisierte, dass es seit der Schließung des Lebensmittelmarktes Ecke Bodelschwingh/Berliner Straße keine Einkaufsmöglichkeit mehr für  Dinge des täglichen Bedarfs in der Innenstadt gibt. Frank Steffen bedauerte, die Stadt habe keine Möglichkeit, in den Handel aktiv einzugreifen. In das ehemalige Ladengeschäft, in dem zwischenzeitlich eine Ausstellung und eine Werkstatt des Musikmuseums untergebracht waren, werde eine Physiotherapiepraxis einziehen, gab der Bürgermeister bekannt.

Ein weiterer Diskussionspunkt war die mangelhafte Ordnung und Sauberkeit im Bereich von Laubsammelstationen und Glascontainern. Frank Steffen versprach, die Situation an den beschrieben Stellen prüfen zu lassen und mit den Entsorgungsunternehmen in Kontakt zu treten. Auch gab es kritische Wortmeldungen wegen illegaler Graffiti im Stadtgebiet. Der Bürgermeister sagte dazu, im Jahreswechsel 2016/17 habe eine mehrköpfige Gruppe Verdächtiger ermittelt werden können. Es sei jedoch aufgrund von Mangels an Beweisen nicht möglich gewesen, handfeste rechtliche Konsequenzen folgen zu lassen.

Einige der anwesenden Senioren gaben sich mit Blick auf jüngste Presseberichte über verschwundene Postsendungen als Betroffene zu erkennen. Sowohl von Beeskow aus abgeschickte Sendungen, als auch solche, die in Beeskow zugestellt werden sollten, seien abhanden gekommen. Eine Besucherin berichtete sogar von schriftlichen und mündlichen Nachforschungen beider Post, die ergebnislos geblieben seien.

Klaus Alfaenger, Vorsitzender des Seniorenbeirats, stellte in seiner Ansprache den Jahresplan vor. Demnach beteiligt sich der Seniorenbeirat am 5. März an der 29. Brandenburgischen Frauenwoche, die unter dem Motto „Hälfte/Hälfte  – ganz einfach“ steht. Am 8. Mai steht ein Vortrag über Bestattungskultur auf der Agenda. Einer der Höhepunkte des Jahres wird das Seniorensommerfest im Spreepark sein. Außerdem plant der Seniorenbeirat in diesem Jahr zwei Bildungsfahrten. Dies erste findet am 23. Mai statt. Ziel ist das Schloss Köpenick. Eine weitere Fahrt wird am 13. September durchgeführt. Besichtigt wird die Schokoladenmanufaktur Edelmond in Luckau. Im Herbst sind zwei weitere Vorträge und zwei Kartenspiel-Turniere geplant, ehe das Jahr mit der Seniorenweihnachtsfeier ausklingt.

Der Seniorenbeirat der Stadt Beeskow hat 12 Mitglieder, davon sind fünf im Vorstand. Vorsitzender ist Klaus Alfaenger, sein Stellvertreter ist Manfred Hintz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG