Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mixed-Doppelvierer mit Steuerfrau der Beeskower Nachwuchs-Ruderer holt Landesmeister-Titel und Podestplätze

Sportlerwahl
Im Team ist der Spaß am größten

Erfolgreich in einem Boot: der Mixed-Doppelvierer des Ruder-Clubs Beeskow mit Lotte Voigt, Oscar Scherbatzki, Steuermädchen Charlotte Jagenow, Marius Tornow und Jette Merle Grommisch (von links) im Bootshaus des Vereins
Erfolgreich in einem Boot: der Mixed-Doppelvierer des Ruder-Clubs Beeskow mit Lotte Voigt, Oscar Scherbatzki, Steuermädchen Charlotte Jagenow, Marius Tornow und Jette Merle Grommisch (von links) im Bootshaus des Vereins © Foto: Jörn Tornow
Roland Hanke / 07.02.2019, 11:53 Uhr
Beeskow (MOZ) Gemeinsam sind sie stark, aber auch einzeln schon erfolgreich. Davon zeugen die Ergebnisse der Nachwuchs-Ruderer des RC Beeskow, die im Mixed-Doppelvierer mit Steuerfrau im vergangenen Jahr Landesmeister der Altersklasse 11/12, Zweiter bei der Frühjahrsregatta in Brandenburg/Havel sowie Dritter bei den Kinder- und Jugend-Sportspielen jeweils über 500 Meter wurden. Zum Erfolgsboot von Trainer Norbert Köppen gehören Charlotte Jagnenow als Steuerfrau, Jette Merle Grommisch,Oscar Scherbatzki, Marius Tornow und Lotte Voigt.

Julian Czirr, zusammen mit Luisa Kuhnert Co-Trainer beim RCB-Nachwuchs, lobt, dass die Kinder alle sehr fleißig die Übungseinheiten absolvieren. „Sie sind ehrgeizig, aber auch entspannt. Das Arbeiten mit ihnen macht viel Spaß“, sagt der 17-Jährige, der bis vor zwei noch selbst aktiver Ruderer und dabei mehrfacher Landesmeister war. „Bis auf Oscar, seit dem vorigen Jahr dabei ist, hat die Viererbesatzung zeitgleich 2016 mit dem Rudern begonnen. Nun haben sie die erste richtige Regatta-Saison hinter sich und dabei meist als Jüngste in ihrer Altersklasse wirklich gut abgeschnitten.“

Und die Mädchen und Jungen wollen in ihrem 51 Kilogramm schweren und rund zwölf Meterlangen Boot auch in diesem Jahr wieder angreifen. Insgesamt14 Regatten sind geplant, wobei der Bundeswettbewerb Anfang Juli der Höhepunkt werden soll. „Dafür muss sich die Mann-schaft allerdings erst noch qualifizieren“, betont Czirr. So wird jetzt im Winter einmal in derWoche im Kraftraum und amErgometer sowie einen zweiten Tag in der alten Turnhalle in Beeskow mit allgemeinem Sport und Spiel trainiert. Wenn eswärmer wird und die Witterungsbedingungen es zulassen, geht es zweimal wöchentlich aufs Wasser, wobei dann auf der Spree jeweils acht bis zehn Kilometer als Pensum auf dem Programm stehen.

Dass der Sport beim Rudern mehr Spaß macht als in der Schule, dürfte nicht verwundern. Und: „Bei Wettkämpfen ist der Spaß im Mannschaftsboot am größten“, sagt Jette Grommisch, die im Zweier zusammen mit Lotte Voigt Dritte bei den Kunder- und Jugend-Sportspielen war sowie jeweils Zweite bei der Havelregatta und in Rüdersdorf wurde.

Lotte, die im Boot auf Schlag sitzt – also ganz vorn –, ist 2018 auch Landesmeisterin im Einer im Ergometerrudern geworden sowie Siegerin bei der Regatta in Brandenburg und im Athletik-Wettkampf. Die Tochter der RCB-Vorsitzenden Dagmar Voigt will im nächsten Schuljahr zusammen mit Jette aufs Gymnasium gehen. Derzeit lernen die Beeskowerinnen in der 6. Klasse der Grundschule an der Stadtmauer und haben neben dem Rudern auch andere gemeinsame Hobbys wie Klavierunterricht und Jugendblasorchester. Während Jette zudem zum Ballett geht, trainiert Lotte noch beim Verein Leichtathletik in Beeskow.

Charlotte Jagenow, Fünftklässlerin der Fontane-Grundschule, gibt als Steuerfrau den Takt vor und ist am Bootsende die einzige, die in Fahrtrichtung nach vorn schaut. „Über das Mikrofon von meinem Headset dirigiere ich die anderen über die zwei im Boot befestigten Lautsprecher“, erklärt die Sportlerin, die 2018 auch Vierte im Einer bei den Landesmeisterschaften sowie jeweils Dritte bei der Havel- und Staabe-Regatta war.

Oscar Scherbatzki aus Wittmansdorf und Marius Tornow aus Krugau, die beide in die 6. Klasse der GrundschuleGröditsch gehen, waren zusammen im Zweier Dritte bei den Kinder- und Jugend-Sportspielen. Zudem wurde Oscar Achter im Einer bei den Landestitelkämpfen und Marius Dritter bei den Sportspielen sowie Vierter bei den Ergometer-Landesmeisterschaften.

Die fünf Kinder verstehen sich im Boot sehr gut und haben bei Übernachtungen im Zelt bei mehrtägigen Wettkämpfen auch über so manch lustige Erlebnisse zu berichten. Und sie haben mit ihren rund 2,20 Meter langen Skulls – so heißen die Ruder  aus Kohlefaser – ein gemeinsames Ziel: so schnell wie möglich übers Wasser vorwärts und weit vorn anzukommen. „Gewinnen macht nun mal am meisten Spaß“, weiß Charlotte.

Das gilt auch insgesamt für den RC Beeskow, dem rund 120 Mitglieder angehören. „2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr, woran die etwa 25 Kinder- und Jugendlichen unseres Vereinseinen großen Anteil haben“, sagt Dagmar Voigt, die seit vorigem Jahr neue Vorsitzende ist. Und das ist auch ein Verdienst von Trainer Norbert Köppen, der seit vielen Jahren mit seiner kontinuierlichen Nachwuchs-Arbeit beim Beeskower Verein für die Erfolge der Kreisstädter.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG