Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jubiläen
Fontane trifft auf das Bauhaus

Ruth Buder / 03.03.2019, 22:15 Uhr
Beeskow Noch bevor das Fontane-Jahr in Brandenburg offiziell eröffnet wird, widmete sich am Sonnabend die Beeskower Stadtbibliothek dem 200. Geburtstag des bedeutenden deutschen Schriftstellers. Und zwar auf spielerische Art.

Vielleicht hätte Fontane  (1819-1898) angesichts der vielen kreativen Ideen den 1862 in sein Tagebuch geschriebenen Satz „Beeskow ist nicht so schlimm, als es klingt“ wieder gestrichen. Allein die zahlreichen Spiele, die Peter Pikos zu dem Jubiläum entwickelt und selbst gebaut hat, hätten ihm die Sprache verschlagen. Da ist zum einem das Schachspiel, bei dem Springer, Läufer und Bauern in hölzernen Quadern mit Fontane-Motiven erscheinen. Der ehemalige Lehrer ließ sich dabei auch vom schlichten, zeitlosen und praktischen Stil des Bauhauses inspirieren, das in diesem Jahr ebenfalls ein Jubiläum feiert und vor 100 Jahren gegründet wurde. Pikos, dessen originelle Beeskow-Kartenspiele in der Vergangenheit gut verkauft wurden, hat auch wieder eine Reihe neuer Kartenspiele entwickelt. Darunter Skatkarten mit Motiven, die sich rund um Fontane ranken. Schüler des Beeskower Gymnasiums haben sie gezeichnet. Auf allen vier Assen ist zum Beispiel das „Beeskower Quartett“ zu sehen, wie Pikos folgende Personen bezeichnet: Theodor Fontane selbst, seine Ehefrau Emelie, die in Beeskow unehelich zur Welt gekommen war, deren Großvater Jean Pierre Barthelemy Rouanat, einst Beeskower Stadtkämmerer, und  seine Schwiegermutter Therese Müller (Mutter Triepke). Doch damit nicht genug.

Pikos hat auch ein Beeskower Turmspiel, ein „Mensch-Theo –ärger-dich-nicht-Spiel“, einen Zitateturm und Puzzles entwickelt, die in das Jubiläumsjahr des großen Schriftstellers passen. „Beeskow ist auf der Fontane-Landkarte eigentlich ein weißer Fleck. Dem wollte ich was entgegensetzen. Alles sind Unikate.“  Angeregt, sich immer wieder neue Spiele auszudenken, wird Pikos von seinem neunjährigen Enkel Florian. Und weil es dem Pädagogen nicht gefällt, dass Kinder sich viel zu viel mit Handys und Tablets beschäftigen. Pikos lobt die gute Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv in Potsdam, das ihm kostenlos Material zur Verfügung stellt, aber auch mit der Kunstlehrerin Uta Ziller vom Rouanet-Gymnasium Beeskow. Auch sie hatte am Sonnabend in der Stadtbibliothek ihren Auftritt, als sie gemeinsam mit Bibliotheksleiterin Ines Pöschke die Linolschnitt-Ausstellung von Achtklässlern zum Ansehen freigab. Gemäß Fontanes Worten „Der Zauber steckt immer im Detail“ haben die Schüler Beeskow fotografisch erkundet und aus den Fotos Details für ihre Linolschnitte herausgearbeitet. „Das ist nicht einfach, auf einer festen Arbeitsplatte, dicke und dünne Linien so zu ritzen, dass daraus nach dem Druck ein Bild entsteht. Man hat ja nur einen Versuch, wenn der nicht gelingt, war die Arbeit umsonst“, weiß Uta Ziller. Zu sehen sind unter anderem Details von Häusern und Laternen. Schade nur, dass von den begabten jungen Künstlern keiner bei der Ausstellungseröffnung anwesend war. Die beiden Erzieherinnen Antje Miethe und Kerstin Silbernagel zeigten sich jedenfalls sehr beeindruckt von den Kunstwerken der Schüler, auch weil sie wissen, wieviel Arbeit darin steckt.

Die Kinder, die am Sonnabendvormittag die Bibliothek besuchten, hatten viele Möglichkeiten, sich zu betätigen, sie durften malen, basteln und sich mit den von Peter Pikos entwickelten Spielen beschäftigen. Sogar die Kleinsten konnten beim Erzähltheater, bei dem Ines Pöschke immer wieder neue, bunte Bilder einschiebt, schon etwas über Theodor Fontane lernen. Und natürlich auf der Fontane-Rallye durch Beeskow, die gegen Mittag startete.

Veranstaltungen und Termine

29. März, 19 Uhr

„Die Fontaine von Neuruppin und andere Kuriositäten – Wanderungen durch ein wundersames Land“: Abschlusslesung des Burgschreibers Sascha Macht in der Burg Beeskow.

27. April, 11 Uhr

„Kulturlandkampagne“: Ausstellungseröffnung. Dr. Sascha Bütow erzählt „Touristische Wanderungen nach Beeskow in der Fontanezeit. Kirchplatz 4, Beeskow.

2. Mai, 19 Uhr

Mitarbeiter und Wegbegleiter: Pastoren im Leben Fontanes. Veranstaltung der Evangelischen Kirchengemeinde Beeskow. Kirchplatz 4, Beeskow.

15. Juni, 15 Uhr

Künstler auf dem Land – eine Landvermessung. Abschluss des Künstlerpleinair. Burg Beeskow.

16. Juni, 17 Uhr

„In the Blink of an Eye“: Vorstellung des Wandertheaters Ton und Kirschen (Werder a.d.Havel). Burg Beeskow

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG