Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Zirkusleben
Schon wieder Kamel-Nachwuchs

Frisch geboren: Zirkusdirektor Georg Frank (r.) und sein Neffe Antonio Alcaraz freuen sich über den Kamel-Nachwuchs. Derzeit gastiert der Circus Henry auf dem Bertholdplatz.
Frisch geboren: Zirkusdirektor Georg Frank (r.) und sein Neffe Antonio Alcaraz freuen sich über den Kamel-Nachwuchs. Derzeit gastiert der Circus Henry auf dem Bertholdplatz. © Foto: Jörn Tornow
Jörn Tornow / 04.04.2019, 06:45 Uhr - Aktualisiert 04.04.2019, 12:34
Beeskow (MOZ) Am Mittwoch, morgens um 6 Uhr, ist im Circus Henry ein Kamel-Fohlen geboren worden.  Die Geburt passierte auf dem Bertholdplatz – damit ist das Neugeborene ein echter Beeskower. Das Hengstfohlen ist der insgesamt dritte Nachwuchs bei den Trampeltieren in diesem Jahr. Mitte Februar wurde im Winterlager in Sabrodt das erste Hengstfohlen geboren und Anfang März kam ein Stut-Fohlen zur Welt.

So eine Geburt kommt nicht überraschend. In der 13 Monate langen Tragzeit vergrößern sich die Euter der Kamele. Ab dem zweiten Fohlen passiert das in den letzten sechs Wochen der Trächtigkeit. Kamele, die zur ersten Mal ein Fohlen bekommen, entwickeln über eine Dauer von sechs Monaten ein Euter. Wenn die Tierpfleger den ersten Milchfluss bemerken, dauert es höchstens noch drei Tag bis zur Geburt. Bei der letzten Geburt war eine Nachtwache eingeteilt, um die Geburt nicht zu verpassen. Sie verlief schnell und  ohne Komplikationen. Es kommt vor, dass man in das Kamel greifen muss und Vorderbeine sowie Kopf nach vorne dreht. Schlimmstenfalls ist ein Kaiserschnitt nötig.

Der Zirkus hat acht erwachsene Trampeltiere dabei. Dazu kommen jetzt die drei kleinen Kamele. "Am liebsten würden wir ganz viele Kamele haben, weil sich das in der Show gut macht", sagte Zirkusdirektor Georg Frank und ergänzt: "Wenn ein Prachtexemplar dabei ist, behalten wir eins und die anderen Jungtiere werden verkauft". Mögliche Käufer der Haustiere sind Landwirte und kleine Tierparks. Circus Henry wurde 1812 vom Ur-Ur-Großvater von Georg Frank gegründet. Davor waren die Zirkusgründer als Gaukler auf Jahrmärkten und bei Fürsten sowie Grafen unterwegs.

Die Zirkusbesucher können die drei Nachwuchs-Kamele in der Tierschau ansehen. Für die Manege sind sie noch nicht reif. So ein Training beginnt erst mit dem zweiten Lebensjahr und erst danach kann ein Kamel auf-treten.

Nun sucht der Circus Henry nach Namen für insgesamt drei junge Kamele – also zwei Hengste und eine Stute. Die besten Vorschläge werden mit je einer Ehrenkarte honoriert. Bis zu fünf Personen können dann die Vorstellung von einem Logenplatz aus anschauen. Bitte melden Sie ihre Namensvorschläge bis 12 Uhr unter Telefon 03366 40250 oder unter E-Mail beeskow-red@moz.de. Die erste Vorstellung ist heute um 17 Uhr. (jt)

Schlagwörter

Georg Frank Hengstfohlen Sabrodt Bertholdplatz Neugeborene

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG