Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Im Beeskower Fontane-Viertel wurde Sonnabend ein neuer Spielplatz eingeweiht. Viel Lob gab es für den Planer.

Stadtentwicklung
Vor den Karren gespannt

Auf Kisten und Fässern: Mia Sophie (11), Lennon (4), Mila und Ben Moritz (beide 5, v.l.) hatten auf dem neuen Spielplatz im Fontane-Viertel sichtbar viel Spaß.
Auf Kisten und Fässern: Mia Sophie (11), Lennon (4), Mila und Ben Moritz (beide 5, v.l.) hatten auf dem neuen Spielplatz im Fontane-Viertel sichtbar viel Spaß. © Foto: Jörg Kotterba
Jörg Kotterba / 13.05.2019, 10:00 Uhr
Beeskow (Freier Autor) Kinderlachen auf dem Areal zwischen den Wohnblöcken Theodor-Fontane-Straße 12 bis 17: Sonnabend wurde dort ein neuer  Tummelplatz für Kleinkinder mit fast einem Dutzend rustikalen Spielgeräten aus Eichenholz eingeweiht.

Robert Wiesner kam mit Lina. Die Zweijährige wollte Sonnabend auf dem neuen Spielplatz rutschen, rutschen und immer wieder rutschen. "Wir kommen aus Wolfsburg, besuchen meine Eltern, die im Fontane-Viertel wohnen", erzählte der 35-jährige Mitarbeiter von VW.

Gern würde er wieder in Beeskow, seinem Geburts- und Heimatort, leben. "Für mich gibt es hier aber leider keine Arbeit." Den Tobeplatz mit rustikalen Spielgeräten findet er "einfach super. Ich hoffe nur, dass hier nicht der Vandalismus einzieht oder die Sprayer alles beschmieren. Aber die Anwohner werfen sicher ein Auge aufs Areal", hofft er.

636 000 Euro habe der Spielplatz gekostet, berichtete am Rande des kleinen Einweihungsfestes Kerstin Bartelt, Beeskows stellvertretende Bürgermeisterin. Sie leitet den Fachbereich I und somit das Bau- und Ordnungsamt.

Am Spielplatzbau, informierte sie, beteiligten sich Ingenieurbüros aus Eisenhüttenstadt und Rietz-Neuendorf und Baubetriebe aus Beeskow, Cottbus und Tauche. Der Spielplatz selbst wurde vom Bad Saarower Landschaftsplaner Christian Petzold entworfen, die Spielgeräte von der Firma Zimmer.Obst Spielraumgestaltung aus Spreenhagen gebaut.

"Die Firma stattete schon den großen Spielplatz an der Stadtmauer aus. Wir waren schon damals mit der Arbeit sehr zufrieden", so Kerstin Bartelt.

Nun gab es Samstag für Frank Zimmer, den Erbauer einzigartiger Spielorte, wieder viel Lob. "Wir hatten die Vorgabe, einen Kleinkinderbereich zu schaffen – vor allem, was die Größe der Spielgeräte anbelangt. Wir haben uns für langlebiges Eichenholz, für die Verarbeitung von Edelstahl-Teilen und einer Öllasur entschieden", berichtete er.

Anlehnung an die Hüfner

Zentrales Spielgerät ist ein hölzerner Ochse, der einen Karren zieht. "Damit blicken wir weit in die Beeskower Vergangenheit zurück, als es auch hier Hüfner gab – Bauern, die mehrere Hufe Land bewirtschafteten."  Frank Zimmers "Faden" lässt sich auf dem neuen Spielplatz weiterspinnen: Auf holprigen Wegen bricht eines der Karren-Räder, rollt weg, wird nun zur Wippscheibe für die spielenden Kinder.

Holz-Fässer und -Kisten fallen vom Wagen: Sie waren Sonnabend ideale Sitzgelegenheiten für Mila (5), Stella (8) und Emily (12). Sie schleckten Eis, das Karin Pohle vom "Ice Guerilla"-Eiswagen in Waffeln füllte. Andere Besucher ließen sich Nudeln von der Sportlerklause schmecken. Die Stadtverwaltung um Kerstin Bartelt hatte am Einweihungstag Spendierhosen an.

Anwohnerin im Fontane-Viertel ist Juliane Sieczka, Besuchern des Familienzentrums bestens bekannt. Sie leitet dort gemeinsam mit Anja Keß den Zwergentreff. Zum kleinen Fest brachte sie ihre vierjährige Tochter Kate mit, die am liebsten stundenlang schaukeln wollte. "Unser Innenhof hat an Niveau gewonnen", bestätigte die 28-Jährige.

Sie kann vom Balkon ihres blauen Wohnblocks auf den Spielplatz schauen. "Ich werde nicht zulassen, dass man diese schöne Anlage aus purem Übermut beschmutzt oder gar zerstört", sagte sie.

In einer kleinen Festrede erinnerte Dr. Karin Niederstraßer, die Stellvertretende Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, daran, dass an diesem 11. Mai in 550 Städten und Gemeinden mit rund 750 Veranstaltungen der bundesweit 5. Tag der Städtebauförderung gefeiert wurde. Diese Förderung habe das Bild vieler Orte in den zurückliegenden Jahren mitgeprägt. "Beeskow ist ein herausragendes Beispiel dafür und dieser Spielplatz reiht sich hier ein", betonte sie.

Infotitel

Hier beginnt der Infotext fett danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG