Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Erster Sieg seit Anfang März

Ein Spiel mit am Ende ungleichen Gegnern. Die Beeskower mit Tim Schloddarick (links) übten erfolgreich starken Druck auf die Luckauer – rechts Martin Richter – aus.
Ein Spiel mit am Ende ungleichen Gegnern. Die Beeskower mit Tim Schloddarick (links) übten erfolgreich starken Druck auf die Luckauer – rechts Martin Richter – aus. © Foto: Jörn Tornow
Helmut Musick / 05.06.2019, 05:30 Uhr
Beeskow Nach zehn sieglosen Spielen in Folge – den letzten Sieg gab es zum 17. Spieltag am 2. März gegen den MTV Wünsdorf – sollte endlich wieder ein Dreier eingefahren werden. So lautete die Devise für die Beeskower Mannschaft um Trainer Robert Fröhlich. Dabei galt es, die in argen Abstiegsnöten steckenden Rot-Weißen aus Luckau keinesfalls zu unterschätzen.

Mit der entsprechenden Disziplin gingen die Beeskower ins Spiel. Bereits in der 9. Spielminute erzielte David Stark mit einem Schuss aus der Drehung von der Strafraumgrenze das 1:0. Im Gegenzug musste Torhüter Marcus Korn einen Schuss von Benjamin Borchert parieren. Dann wurde ein Kopfball von Preußens Michael Ulbrich geblockt, dessen Nachschuss landet im letzten Moment erneut in der Abwehrreihe des Gegners. Die Hausherren bestimmten aber weiter das Spiel und so ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Abermals parierte erst Philipp Schwittek einen Ulbrich-Kopfball, Oliver Jakopaschke war aber zur Stelle und staubte ab – 2:0.

Eine zu weit aufgerückte Beeskower Mannschaft ermöglichte dem Gegner den Anschlusstreffer. Die Gäste konnten sich rechts außen durchsetzen, den Pass in die Mitte verwandelte Martin Kölling (25.) mühelos. Im Anschluss konnte Preußen-Torhüter Marcus Korn einen Schuss der Rot-Weißen auf der Linie festhalten. Noch vor der Halbzeit hielten die Gäste dem Druck der Preußen nicht mehr stand und Sebastian Gottschall erhöhte mit einem Flachschuss ins entlegene Eck auf 3:1. Erneut standen die Kreisstädter zu hoch, so dass Borchert fast im Gegenzug mit einem schnellen Spielzug vor der Pause auf 2:3 verkürzen konnte.

Kopfball leitete starke Phase ein

Die zweite Spielhälfte begann mit einem frühen optimalen Treffer für Beeskow. Nach einer Ecke von Stark war Ulbrich einmal mehr mit dem Kopf zur Stelle und köpfte platziert ein (50.). Damit war die stärkste Phase für die Preußen eingeleitet. Ein Seitfallzieher von Stark landet nach einer Ulbrich-Flanke am Außennetz. Nur wenig später klatschte dessen Schuss an den Außenpfosten des Luckauer Tores (55.).

Die Beeskower machten weiter Druck. So war es wieder Ulbrich, der nur den Pfosten traf. In der 66. Minute parierte der Gäste-Torwart erst einen Freistoß von Tim Schloddarick. Den Nachschuss von Sebastian Gottschall konnte Philipp Schwittek mit Bravour parieren, Stark war aber zur Stelle und erhöht auf 5:2. Unaufhörlich zogen die Preußen jetzt ihre Kreise und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Gäste-Tor auf. Zu allem Übel für die Rot-Weißen schlug Fabian Jess eine scharfe Eingabe von Sebastian Gottschall platziert ins eigene Tor (68.).

Immer wieder Ulbrich am Ball

Schwittek im Luckauer Tor hatte jetzt alle Hände voll zu tun. Einen Ulbrich-Schuss holte er mit Fußabwehr von der Linie und einen Fernschuss von Raphael Schneider parierte er klasse. Wenig später zog Schneider erneut ab und wieder zeigte Schwittek sein ganzes Können. Die Chancen häuften sich jetzt im Minutentakt. Letztendlich war es Johannes Zillmann, der für sein Team zum 7:2 traf (86.). Im Gegenzug verkürzte Tim Kranz zum 3:7.

Ein sichtlich zufriedener Robert Fröhlich zog nach den Spiel dieses Resümee: "Endlich ist wieder einmal ein Sieg für uns herausgesprungen, den sich die Mannschaft sichtlich verdient hat. Zu bemängeln gilt es nur die schnellen Gegentreffer nach unseren eigenen Torerfolgen. Da haben wir jedes Mal zu offen gestanden und dem Gegner zu viel Raum gelassen."

Beeskow: Marcus Korn – Eric Melchert, Johannnes Zillmann, Hannes Wilde, Marcel Vorndamm (46. Raphael Schneider) – Tim Schloddarick, Oliver Jakopaschke (70. Sebastian Busse), Philipp Becker (61. Peter Lassek), David Stark, Sebastian Gottschall – Michael Ulbrich

Tore: 1:0 Stark (9.), 2:0 Jakopaschke (17.), 2:1 Martin Kölling (25.), 3:1 Gottschall (42.), 3:2 Borchert (43.), 4:2 Ulbrich (50.), 5:2 Stark (66.), 6:2 Fabian Jess (68./Eigentor, 7:2 Zillmann (68.), 7:3 Tim Kranz (87.) –  Schiedsrichter: Nico Läufer (Mellensee) – Zuschauer: 54

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG