Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bunter Hering
Mit historischen Kostümen und Spaß

Noch ohne Kostüme üben die an den historische Szenen Mitwirkenden für den Bunten Hering.
Noch ohne Kostüme üben die an den historische Szenen Mitwirkenden für den Bunten Hering. © Foto: Peter Gudlowski
Lisa Mahlke / 12.07.2019, 06:45 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Erst ab etwa Seite 530 marschieren sie los und langsam geht es in "Vor dem Sturm" um Frankfurt. Trotzdem ist dieses Buch das Werk Fontanes, in dem Frankfurt am wohl prominentesten erwähnt wird. "In den ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg’ kommt Frankfurt nur am Rande vor", sagt Thomas Wahl, der Vorsitzende des Vereins Frey Faehnleyn der Hansestadt zu Frankenforde a. dni 1495. Er hat Fontanes Roman durchgelesen – "liest sich sehr schön" – und daraus ein Drehbuch für die historischen Szenen zu Fontane geschrieben, die auf dem Bunten Hering zu sehen sein werden.

Offen für neue Mitstreiter

Zum 200. Jubiläumsjahr des Schriftstellers haben sich nicht nur die Mitglieder des Frey Faehnleyn mit ihm beschäftigt, sondern auch die Bürgerinitiative Lennépark, weitere Frankfurter, der Verein Lebuser Landwehr und das 1. Königlich-Preußische Garde Artillerieregiment zu Fuß Compagnie Nr.1 1813 aus Landin. Insgesamt haben die historischen Szenen an die 40 Mitstreiter, erzählt Wahl – nicht jeder hat allerdings eine Rolle. Organisiert werden sie vom Verein 2003.

Über Fontanes Buch sagt Wahl: "Das ist reine Literatur und hat so nicht stattgefunden." Das wiederum gab ihm für das Drehbuch einen gewissen Spielraum. "Ich muss das so gestalten, dass jeder Spaß daran hat", sagt er. Wer findet, er habe zu viel Text, dem werde etwas gestrichen. Wer zu wenig Text hat, bekommt einfach noch welchen dazugeschrieben. Es gehe vor allem um die Freude daran. Deshalb können alle, die nächstes Jahr auch dabei sein wollen, Thomas Wahl auf dem Hansestadtfest ansprechen. "Es kostet nichts – die Kostüme sind aus dem alten Theater-Fundus."

Zum ersten Mal ist dieses Jahr ein ausgebildeter Schauspieler mit dabei. Die anderen Mitwirkenden sind Laien, so auch Thomas Wahl. "Im wirklichen Leben bin ich Ingenieur", erzählt er. Er habe den ganzen Tag mit Planung und Zahlen zu tun, da bringe ihn die Schauspielerei auf andere Gedanken. "Und solange die Leute mit Begeisterung dabei sind, macht mir das auch Spaß." Da Frey Faehnleyn sich auf militärhistorische Darstellungen eingeschossen hat, darf man sich am Wochenende auch auf Wumms freuen. "Ich muss darauf achten, dass die Geschichten mit Kanonen und Knall sind", sagt Thomas Wahl lachend.

Sonnabend um 11 und um 14 Uhr sowie Sonntag um 15 Uhr sind die historischen Szenen an der Sparkassenbühne am Holzmarkt zu sehen. Kontakt zu Thomas Wahl: Tel. 0335 4011926

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG