Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Sanierung der Burgmauer Friedlands kann nun fortgesetzt werden.

Burgmauer
Ersehnte Ziegelsteine sind eingetroffen

Bauberatung an der inneren Burgmauer: Dieser Bereich wurde jüngst entsalzt und entkalkt.
Bauberatung an der inneren Burgmauer: Dieser Bereich wurde jüngst entsalzt und entkalkt. © Foto: Jörg Kühl
Jörg kühl / 08.08.2019, 06:00 Uhr
Friedland (MOZ) Nach einer kurzen Unterbrechung wegen des Benefiz-Musikfestivals Jenseits von Millionen sind in Friedland die Bauarbeiten an der Burgmauer wieder aufgenommen worden. Das historische Gemäuer, das teilweise aus dem Mittelalter stammt, wird derzeit aufwändig saniert. Der Denkmalschutz ist bei den Arbeiten mit einbezogen. Zuletzt hatte es auf der Baustelle die Sorge gegeben, den Zeitplan nicht einhalten zu können. Hintergrund waren Lieferschwierigkeiten der einzig in Frage kommenden Ziegel-Manufaktur. Diese hatte die Havarie eines Brennofens zu beklagen. Nun ist eine erste Lieferung der handgestrichenen Ziegelsteine in Friedland eingetroffen, teilt der von der Stadt Friedland beauftragte Beekower Planer, Bauingenieur Sven Wiebicke, auf Anfrage mit.

Offenbar zeichnet sich eine einvernehmliche Lösung mit der Denkmalschutzbehörde ab, was die Auswölbung der Burgmauer in Richtung Amtsgarten hin angeht. Hier ist eine zusätzliche Abstützung erforderlich, damit die Mauer nicht abstürzt. In einer historischen Karte hatte Wiebicke einen eingezeichneten Stützpfeiler, der heute nicht mehr existiert, entdeckt. Diesen zu rekonstruieren wäre das Ziel der Planer. Die Denkmalschutzbehörde habe diesem Vorschlag nun im Grundsatz zugestimmt, berichtet Wiebicke. Zuvor sei allerdings die bauarchäologische Sondierung des Untergrunds erforderlich.

Ungeachtet des Problems mit dem Stützpfeiler arbeiten die Maurer mit Hochdruck an der Ergänzung der Mauerkrone. "Bis Einbruch des Winters wollen wir damit fertig sein", so Wiebicke.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG