Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Segeln
Vom Optimist bis zum Kreuzer

14 H-Boote waren beim "Alte Eichen Cup" der SG Scharmützelsee auf dem Wasser und probten schon mal für das Vereins-Championat am Sonnabend und die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) im Jahr 2021.
14 H-Boote waren beim "Alte Eichen Cup" der SG Scharmützelsee auf dem Wasser und probten schon mal für das Vereins-Championat am Sonnabend und die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) im Jahr 2021. © Foto: Alexander Winkler
Roland Hanke / 23.08.2019, 02:00 Uhr
Bad Saarow (MOZ, Alexander Winkler) Groß gesegelt und gefeiert wird am Wochenende bei der SG Scharmützelsee. Es steht die traditionelle Langstrecken-Regatta gleichzeitig mit der Vereins-meisterschaft auf dem Programm. Und am Abend wird mit Live-Musik und Feuerwerk der 70. Geburtstag gefeiert.

Gewissermaßen als eine Generalprobe für die Langstrecken-Regatta und die Internationale Deutsche Meisterschaft (IDM) 2021 haben sich zuletzt schon mal die H-Boote den Wind um die Ohren wehen lassen. Die amtierenden Deutschen Meister derSG Scharmützelsee, Tilo Beuster und Wolfgang Karg, hatten zum "Alte Eichen H-Boot-Cup" eingeladen.

Die Maximalbesatzung des Bootes beträgt sechs Personen. In der Kajüte bietet sich Platz für drei bis vier Kojen. Das Cockpit ist selbstlenzend. Bei Regatten wird das Boot mit einer Besatzung von drei bis vier Mann und einem maximalen Mannschaftsgewicht von 300 Kilo gesegelt.

Favoriten landen auf Platz 7

Der "Kastenfrosch" – so der Bootsname der Deutschen Meister – war heißer Favorit unter den insgesamt 14 angetretenen Booten. Allerdings musste sich die SGS-Crew um Steuermann Thilo Beuster mit Vorschoter Norbert Huck und Frank Weinert mit dem siebenten Platz begnügen. Gesamtsieger wurde das H-Boot Zuppel mit der Crew Bernd Zimmermann, Roderic Frantzheld, Marc Helms vom Tegeler Segel-Club.

Am ersten Tag gab es auf dem Scharmützelsee viel Sonne und optimale Windbedingungen. Es konnten vier Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag gab es zur 5. Wettfahrt Sprühregen und Nebel. Das war ein ganz anderes Feeling als am Tag zuvor und eine Herausforderung für die Sportler aus ganz Deutschland – sowie auch für Wettfahrtleiter Thomas Rottenberg von der SGS. Erlebnisse über gesegelte Manöver und das eigene Abschneiden gaben am ersten Abend genügend Gesprächsstoff. Und das Tanzbein wurde ebenfalls reichlich geschwungen.

So ähnlich wird es auch wieder bei der Feier am Samstagabend sein. Zuvor heißt es aber, beim Wasserscharmützel der SGS auf der Langstrecken-Regatta mit Vereinsmeisterschaft gute Positionen zu holen. Mehr als 30 Teilnehmer – vom Einmann-Boot Optimist über Kielboote bis hin zum Jollenkreuzer – haben sich bislang bei der Seglergemeinschaft Scharmützelsee angemeldet.

Zeitplan

Sonnabend, 10 Uhr: Eröffnung, 10.30 Uhr: Steuermannsbesprechung, 11.30 Uhr: Bootskorso zum Startgebiet, 13 Uhr: Start der Regatta, 18 Uhr: Festrede 70 Jahre SGS, 19 Uhr: Siegerehrung, 20 Uhr: Live-Band, 22 Uhr: FeuerwerkSonntag, 11 Uhr: Frühschoppen, 11.30 Uhr: Blasmusik, 12 Uhr: Kinderfest bis auf Regatta alles auf dem Vereinsgelände der SG scharmützelsee in Bad Saarow, Regattastraße 2 ⇥red

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG