Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volleyball
Spaß und Spannung beim Pokal

Sarah Noack / 26.11.2019, 06:00 Uhr
Storkow Zwei Turniertage, 16 Mannschaften, 120 Teilnehmer, 45 Spiele – die Storkower Softline-Arena hat am Sonnabend und Sonntag Volleyball satt erlebt. Gastgeber VC Storkow war dann auch zufrieden mit dem 2. Storchen-Pokal, nicht nur weil das erste Frauen-Team aus der Landesliga Süd den Sieg geholt hat.

"Die Teilnehmer hatten an beiden Tagen in der Halle und am Samstagabend bei der stimmungsvollen Volleyball-Party im großen Festsaal der Burg Storkow viel Spaß. Und auf den Spielfeldern herrschte bis zum Schluss große Spannung, wer denn die begehrten Pokale holt", sagt Andreas Noack, Vereins-Chef und Trainer der Frauen I des VCS. "Und natürlich freue ich mich über den Sieg unserer Frauen."

Letztere hatten sich unter neun Teams durchgesetzt, die zunächst in zwei Staffeln antraten. In der Fünfer-Staffel spielten das Team "Spätlese" (VSB offensiv Eisenhüttenstadt), SV Fünfeichen, VC Storkow I, Gubener Füchse und Blau-Weiss Heinersdorf gegeneinander. Die wohl am nervenaufreibendste Partie am ersten Tag fand zwischen Guben und Fünfeichen statt. Letztere gewannen beide Sätze knapp 20:19. Als Staffelsieger gingen Storkow I in die Finalrunde sowie die Damen von Fünfeichen als Zweite.

In der Vierer-Staffel trafen die Volley Hexen (VSB offensiv Eisenhüttenstadt), BSG Stahl Eisenhüttenstadt, VC Storkow II und VV Frankfurt aufeinander. Hier gingen die Oderstädterinnen ungeschlagen sowie die BSG Stahl als Zweiter in die Runde um die Pokale vom Baubetrieb Jahnke.

Das Finale Storkow I gegen Frankfurt wurde zum Krimi. Letztere gewannen den ersten Satz 25:19, dem folgten ein 25:17 und ein 15:14 für die Storkowerinnen. Die Männer-Teams beider Vereine haben ihre Damen lautstark angefeuert und um jeden Ball mitgezittert. Die Halle tobte.

"Das ist es, was das Turnier auch ausmacht, dass sich die Männer- und Frauen-Teams der jeweiligen Vereine gegenseitig anfeuern und jeder Verein hinter seinen Teams steht, sie auf faire, aber lautstarke Art und Weise unterstützt", sagt Anja Schwenk vom VV Frankfurt.

Knappe Männer-Spiele

Gleich im ersten Männer-Spiel trafen die Erste und Zweite des VCS aufeinander. Die Erste hatte knapp die Nase vorn (20:17, 20:19). Nach spannenden und vor allem oft sehr knappen Sätzen zwischen Stahl und VSB offensive sowie Fünfeichen ging der erste Turniertag zu Ende. Am Sonntag sicherte sich dann die BSG Stahl die Trophäe.

"Es ist jedes Mal ein schönes Turnier, wo man viele Gesichter wieder sieht, die bereits seit Jahren dabei sind", erklärt Christin Börder von den Gubener Füchsen, welche einer von den drei Ausrichtern des Turniers sind. Sie wechseln sich jährlich mit dem VC Storkow und SV Fünfeichen als Veranstalter ab. Im November 2020 organisiert dann der SV Fünfeichen das Turnier in der Müllroser Halle.

Endstände, Männer: 1. BSG Stahl Eisenhüttenstadt, 2. VV Frankfurt, 3. VSB offensive Eisenhüttenstadt, 4. SV Fünfeichen, 5. Gubener Füchse, 6. VC Storkow I, 7. VC Storkow II

Frauen: 1. VC Storkow I, 2. VV Frankfurt, 3. SV Fünfeichen, 4. BSG Stahl Eisenhüttenstadt, 5. VSB offensiv Eisenhüttenstadt "Hexen", 6. Gubener Füchse, 7. VC Storkow II, 8. Blau-Weiss Heinersdorf, 9. VSB offensiv Eisenhüttenstadt "Spätlese"

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG