Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ahrensdorf lockt mit familiärer Atmosphäre und vielen Angeboten für die Kinder.

Weihnachtsmarkt
Gemeinsam die Glocken in Ahrensdorf läuten

Anja und Tobias Nickel (Mitte) aus Wendisch Rietz mit ihren Kindern Lia, Lara und Lenny sowie Freund Christian (2.v.l.) auf dem Weihnachtsmarkt in Ahrensdorf
Anja und Tobias Nickel (Mitte) aus Wendisch Rietz mit ihren Kindern Lia, Lara und Lenny sowie Freund Christian (2.v.l.) auf dem Weihnachtsmarkt in Ahrensdorf © Foto: Elke Lang
Elke Lang / 16.12.2019, 06:00 Uhr
Ahrensdorf (MOZ) Der Weihnachtsmarkt in Ahrensdorf hat sich längst zu einem Anziehungspunkt für die Region gemausert. Ortsvorsteher Jan Zimmermann, der das erste Mal für die Gemeinde die Verantwortung darüber übernommen hat, ist begeistert, dass wieder so viele Besucher gekommen sind und es trotz der vielen Menschen so gemütlich ist. Dazu trugen die vielen Helfer aus dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr und andere aus Ahrensdorf und umliegenden Orten bei.

Um für eine weihnachtliche Stimmung zu sorgen, waren die Oder-Spree-Bläser aus Ragow mit ihrem Repertoire an Weihnachtsliedern gekommen. Die zwei Feuerschalen waren immer umlagert. Es duftete nach Grillwurst und Glühwein. Erstmals wurde als besonders kulinarisches Getränk heißer Met angeboten. Auch einen üppigen Kuchenstand der Dorffrauen gab es. Genau deshalb waren Anja und Tobias Nickel mit ihren Kindern Lia, Lara und Lenny aus Wendisch Rietz gekommen. Geschenke kaufen wollten sie nicht. Sie lieben die Atmosphäre hier, die sie gemeinsam mit ihrem Freund Christian und dessen Tochter Zoe sowie mit Daniel aus Berlin am Feuer genossen. Auch mit dabei war Steffi Winter aus Behrensdorf. Sie gehört zu einer Gruppe von Leuten, die abwechselnd jeden Sonnabend, 17 Uhr die Glocken der Ahrensdorfer Kirche, die gewollt auf Stromanschluss verzichtet, per Hand läuten. Diesmal war sie dran, und die Kinder Lia, Lara, Lenny und Zoe durften mit ihr auf den Turm steigen, um zu helfen.

Großer Höhepunkt ist immer der Auftritt des Weihnachtsmannes, der diesmal mit einer Weihnachtskutsche angefahren kam. Er ist jedes Jahr eng von Kindern umringt. Auch vor allem für Kinder hatte wieder der Möllendorfer Schäfer Ronald Rocher einige seiner Schafe zum Streicheln mitgebracht.

Wer Geschenke kaufen wollte, konnte bei Silke Seidel fündig werden. Die Chefin des Zeltplatzes Springsee fertigt in ihrer Freizeit Holzschilder mit eingebrannter Schrift an und war erstmals mit einem Stand dabei.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG