Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Unterwegs in der Oder-Spree-Region
Rings um Beeskow wird gezampert

Cindy Teichert, Elke Lang / 24.02.2020, 05:45 Uhr
Beeskow Bereits am Freitag begann das närrische Treiben in Schneeberg, als die "Lutzketaler Musikanten" zum Tanz aufspielten. Die Feierlichkeit fand im Dorfgemeinschaftshaus statt, wo es zu später Stunde sogar noch schneite, denn als ganz besonderen Ehrengast empfing man in Schneeberg Frau Holle als lustige Märchenversion. Lustig ging es auch am Samstag bei der Zampertour durchs Dorf mit den "Vogelsänger Odermücken" weiter. In Herzberg wurde ebenfalls gezampert. Die "Kleine Lubolzer Blasmusik" sorgte für Stimmung und es gab wieder reichlich bunte Kostüme zu bestaunen. Besonders Kathleen Bugge zog mit ihrem selbstgenähten Eulenkostüm die Blicke auf sich. "Ich wollte unbedingt als Eule gehen, aber die käuflichen Kostüme waren mir einfach zu teuer" gestand sie. Also suchte sie sich ein Schnittmuster im Internet und nähte ihr erstes Kostüm.

Auch in Trebatsch, Sabrodt und Sawall waren wieder kreative Verkleidungen zu bestaunen. So wie die von Familie Hoffmann, welche als bunte Quallen durch das Zampergeschehen in Sabrodt glitten. Die Idee hatte Nadja Hofmann, als sie in einer Fernsehsendung jemanden mit diesem Kostüm sah. "Wir passen das ganze Jahr auf und wenn wir was sehen, was uns gefallen könnte setzen wir dieses dann um" so die junge Frau, deren Quallen-Tentakel munter im Wind herumwehten, was geradezu aussah, als schwebe sie durchs Meer.

Freibier für alle gefordert

In Sawall entzückte Nicole Rösicke als Häschen im Zylinder, Karsten Rösicke mimte passend dazu den Zauberer. Aber auch Hendrik Lehmann als Greta, die "Freibier für alle" forderte zog die Blicke auf sich. Steffen Hartke und Christian Gerlitz fielen als Omis unter den etwa 90 Zamperlustigen in Trebatsch auf.

Gegen 17 Uhr zamperten die Kostümierten aller dreier Trebatscher Ortsteile in das große Festzelt ein, vorneweg die Gaudi-Buam, Herz Ass und die Zamperbuben der Fürstenwalder Musikanten. Am Abend wurde gemeinsam weitergefeiert und zur Musik von "Elektra 68" getanzt. Und auch das Programm gestalteten alle drei Ortsteile zusammen und nahmen ihr Publikum mit in die spannende Welt von Vaiana, inspiriert durch den gleichnamigen Film von Walt Disney.

"Schrill, schräg und glamour" – mehr braucht man nicht zu sagen, wenn man am Sonnabend den Zamperzug in Alt Stahnsdorf gesehen hat. Zur 60. Fastnacht hatte sich der Festverein "Dampfhammer"mit diesem Motto etwas Besonderes einfallen lassen. Ortsvorsteher Denny Flachsenberger war besonders begeistert von den "hübschen Mädchen", den fünf Eisprinzessinnen", die sich bei näherem Hinschauen als lustige Buben entpuppten.

Die Zamperkapelle aus Lübben und ein zünftiges Programm zur Party am Abend sicherten zusätzlich die gute Stimmung aller.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG