Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Enges Spiel auf schwerem Boden in Storkow

Duell auf Augenhöhe: Dominic Bracki (links), Storkower Torschütze zum frühen 1:0, hat hier im Zweikampf mit Pneumants Ibrahim Bouombouo das Nachsehen.
Duell auf Augenhöhe: Dominic Bracki (links), Storkower Torschütze zum frühen 1:0, hat hier im Zweikampf mit Pneumants Ibrahim Bouombouo das Nachsehen. © Foto: Andreas Hoffmann
Janine Kieshauer / 03.03.2020, 06:30 Uhr
Storkow Fast hätte es für die Gastgeber doch noch zu einem Punkt gereicht, denn Torjäger Patrick Sergel brachte mit dem Schlusspfiff den Ball im gegnerischen Tor unter. Doch der vermeintliche Ausgleichstreffer zählte nicht, da die Unparteiischen auf Abseits entschieden. So landeten die Gäste aus Fürstenwalde auf dem Rasenplatz im Sportzentrum Alt Stahnsdorf einen Arbeitssieg.

Das Spiel war erst wenige Minuten alt, als die Storkower durch ein Kopfballtor von Dominic Bracki die 1:0 Führung bejubeln konnten. Nach einer Ecke von Xhevit Nuha auf den zweiten Pfosten gewann Bracki das Duell in der Luft und brachte den Ball im Tor unter. Aber schon drei Minuten später konnten die Gäste ausgleichen. Stürmer Sascha Georgi war nach einem Einwurf nicht zu kontrollieren und erzielte per Volleyschuss das 1:1.

2:2 nach einer halben Stunde

Der schnelle Ausgleich brachte Pneumant endgültig ins Spiel. Und so konnten die Fürstenwalder eine Viertelstunde später nach einem Ballverlust im Zentrum der Storkower die 2:1-Führung durch Maik Pilowski bejubeln. Jetzt waren es die Gastgeber, die auf dem schwer bespielbaren Boden auf den Ausgleich drängten. Einen Pneumant-Fehler im Aufbauspiel nutzen die Storkower und schalteten schnell um. Mittelfeldakteur Paul Lehmann steckte auf den lauernden Marian Beyer durch, der frei vorm Tor zum 2:2 vollendete.

Das SSC-Team von Trainer Toni Lüdtke machte vor der Halbzeit weiter Druck, konnte sich jedoch keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten. In der zweiten Hälfte versuchten beide Mannschaften mit langen Bällen vor das gegnerische Tor zu kommen, da der tiefe Boden das Fußballspielen erschwerte. Als sich Pneumant-Akteur Martin Seidel durchsetzen konnte, landete sein Schuss aus spitzem Winkel im kurzen Eck zum 3:2 für dieGäste. Dabei blieb es, im weiteren Verlauf ergaben sich auf beiden Seiten keine nennenswerten Möglichkeiten – bis auf das erwähnte Abseitstor von Patrick Sergel, der so mit weiterhin 23 Treffern die Torjägerliste der Ostbrandenburgliga anführt.

"Schade, dass es nicht zum Punkt gereicht hat. Ein Remis wäre in diesem Spiel auf Augenhöhe okay gewesen", sagte Lüdtke. "Beide Mannschaften hatten ihre Momente. Wir müssen mit der Niederlage leben. Diese haut uns aber nicht um." Am Sonnabend reist der SSC zu Aufsteiger FC Lokomotive Frankfurt, Pneumant empfängt tags darauf Union Booßen.

Storkow: Lucas Fiedler – Sascha Wiezorek,Florian Guhr, Felix Brunzel – Dominic Bracki,Xhevit Nuha (46. Maximilian Licht), LeonGutschke, Daniel Preusker – Paul Lehmann,Marian Beyer, Patrick Sergel

Fürstenwalde: Christian Roggisch – Andreas Krusa, Tom Knoll, Ibrahim Bouombouo, BrianZock (34. Sirko Galisch) – Florian Schlachte (64. Max Sammer), Sebastian Stock (25. Alexander Ivus), Sebastian Probst, Martin Seidel – MaikPilowski, Sascha Georgi

Tore: 1:0 Bracki (3.), 1:1 Georgi (6.), 1:2 Pilowski (21.), 2:2 Beyer (30.), 2:3 Seidel (61.) – Schiedsrichter: Michael Beyes (Königs Wusterhausen) – Zuschauer: 45

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG