Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sanierung
Straßenbau in Oder-Spree führt zu mehreren Umleitungen für Autofahrer

Zwischen Stremmen und Ranzig werden 2200 Meter Fahrbahn erneuert.
Zwischen Stremmen und Ranzig werden 2200 Meter Fahrbahn erneuert. © Foto: Jörn Tornow
MOZ / 30.06.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 30.06.2020, 07:42
Beeskow (MOZ) Im Auftrag des Landkreises Oder-Spree werden zwischen dem 13. Juli und dem 6. August drei Abschnitte von Kreisstraßen mit einen neuen Fahrbahnbelag versehen. Mit den Arbeiten zwischen Ranzig und Stremmen (K 6723), von Biegen bis zur Gemarkungsgrenze (K 6732) und von der B 112 bis zur Kreisgrenze wurde die Firma Oevermann Verkehrswegebau GmbH aus Eisenhüttenstadt beauftragt.

Die einzelnen Vorhaben sollen jeweils innerhalb weniger Werktage erledigt werden. Die notwendigen Sperrungen wurden bereits mit dem Öffentlichen Personennahverkehr abgestimmt. Umleitungsstrecken werden für die Bauphase ausgewiesen.

Sanierungsabschnitte

Für die Kreisstraße K 6723 plant der Landkreis die Deckenerneuerung über eine Länge von 220 Metern im Abschnitt 010, von der Bundesstraße B 87 in Ranzig bis zum Ortseingang Stremmen (Gemeinde Tauche). Die Realisierung der Baumaßnahme erfolgt unter Vollsperrung für den Durchgangsverkehr.

Der Straßenoberbau wird auf der vorhandenen Gesamtbreite, die zwischen 5,10 und sechs Metern schwankt, in einer Stärke von vier Zentimetern abgefräst und  neu mit Asphalt überzogen. Außerdem werden in der Ortslage Ranzig auf einer Länge von 30 Metern Tiefborde an der K 6723 gesetzt.

Ein weiterer Sanierungsabschnitt über 790 Meter Länge der K 6732 reicht von Biegen bis zur Gemarkungsgrenze. Der Baubereich befindet sich in der Gemarkung Biegen im Amt Odervorland. Für die erforderliche Baumaßnahme muss die Straße für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt werden. Der Straßenoberbau wird auf der vorhandenen Gesamtbreite von sechs Metern ebenfalls in einer Stärke von vier Zentimetern abgefräst und mit einer neuen Asphaltdecke versehen.

Ebenfalls wird die Kreisstraße auf einer Länge von 390 Metern von der B 112 bis zur Grenze des Kreises saniert. Der Baubereich befindet sich auf freier Strecke im Amt Neuzelle, unmittelbar vor der Grenze zum Landkreis Spree-Neiße. Die Realisierung erfolgt ebenfalls bei Vollsperrung für den Durchgangsverkehr. Der Straßenoberbau wir auf der Gesamtbreite von etwa 6,50 Meter mit neuem Asphalt überzogen.

Die konkreten Termine für die baubedingten Sperrungen gibt der Landkreis bekannt, sobald weitere Details geklärt sind. Anwohner erhalten die Informationen zudem spätestens eine Woche vor Baubeginn direkt mit einer Postwurfsendung. Um einen störungsfreien Bauablauf zu gewährleisten, ist die örtlich ausgewiesene Verkehrs- und Umleitungsbeschilderung zu beachten. Die Straßenbaubehörde bittet alle Nutzer der betreffenden Kreisstraßen um Verständnis, dass bei den umfangreichen Bauarbeiten Einschränkungen nicht auszuschließen sind.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Dirk Schulz 30.06.2020 - 16:56:12

Straßenbau in Oder-Spree führt zu mehreren Umleitungen für Autofahrer

Und warum nur für Autofahrer? Haben andere Verkehrsteilnehmer dort weiterhin freie Fahrt, trotz der Sperrung? Oder bekommen jetzt die Medien von der Autoindustrie dafür Sponsoregelder, dass sie immer nur Auto und Autofaher schreiben? Dann ist es auch kein Wunder, dass immer die Autoindustrie am lautesten nach staatlicher Hilfe schreit!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG