Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Romantische Überraschung
Brieftauben aus Bornow als Glücksbringer für Brautpaare

Monika Rassek / 29.07.2020, 21:04 Uhr
Bornow (MOZ) Weiße Tauben sind der Inbegriff für den Beginn oder Neuanfang einer jeden Ära, da ist sich Lothar Hubrich sicher. "Es sind fliegende Glücksbringer", so der passionierte Taubenzüchter, der seine weißen Brieftauben als Überraschung für Hochzeitspaare anbietet: "Der Aufstieg der schneeweißen Tauben ist ein unvergessliches, glanzvolles Highlight zu Beginn einer jeden Ehe."

Nach der Zeremonie, in deren Rahmen auch der Züchter dem Brautpaar die besten Wünsche mit auf den Weg gibt, fliegen die freigelassenen Brieftauben auf kürzestem Weg nach Hause – in den Schlag von Lothar Hubrich auf dem Hof in Bornow. "Brieftauben haben das im Blut", sagt er. Und der 69-Jährige muss es wissen, züchtet er die Tiere doch bereits seit seinem 18. Lebensjahr, bestritt zudem in dieser Zeit als Mitglied des Brieftaubenvereins "Der Heimat zu" Beeskow auch unzählige Wettkämpfe. "Angefangen habe ich mit vier und sechs Tauben", erinnert sich Hubrich, dessen erster Schlag sich auf dem Hof der Großeltern in Stremmen befand. "Schon als kleiner Junge wollte ich immer Tauben." So wundert es nicht, dass er seinen Bestand erweiterte.

Seinen größten Erfolg konnte er in den ersten Jahren nach der Wende feiern. "Mit dem vereinseigenen Lkw wurden die Tauben an einem Donnerstagabend nach Paris gefahren, am Sonnabendmorgen sind sie gestartet", so Hubrich. Und seine vier Tauben seien alle in die Preise geflogen. Was jedoch nicht heißt, dass es viel Geld zu gewinnen gibt: "In der Regel gibt es Pokale oder Wandteller und die Tauben werden mit ihrer Identitätsnummer in Listen geführt." Wenn eine Reise- oder Brieftaube zeige, was sie könne, steigere das jedoch den Preis des Tieres und den der Nachzucht." Wobei eine gute Brieftaube zwischen 20 und 50 Euro koste: "Meines Wissens hat die teuerste Champions-Taube 20 000 Euro gekostet, eine Ausnahme." Ansonsten sei der Sport eher finanziell anspruchsvoll. Denn der Transport, die Tauben und auch das Spezialfutter für die geflügelten Leistungssportler koste einiges. Im vergangenen Jahr hat er sich aus dem aktiven Taubensport verabschiedet.

Varianten von Blau

Reisetauben gibt es in vielen Farbschlägen, wobei Blau als Grundfarbe gilt – aber eben auch Weiß. "Das erste Mal habe ich bei der Hochzeit meiner Tochter Anja, das war 2003, weiße Tauben fliegen lassen", sagt Hubrich rückblickend. Aber die Idee dafür habe er schon vorher im Kopf gehabt: "Das ist doch ein schönes Bild mit den aufsteigenden Vögeln."

Marion Schimmel-Odoy und Jörg Odoy, die sich auf der Burg Friedland das Ja-Wort gaben, waren jedenfalls sichtlich gerührt von der kleinen Tauben-Zeremonie im Anschluss an ihre Trauung. Und auch die anwesenden Gäste haben das Programm genossen und sehr, sehr  viele Erinnerungsbilder "geschossen".

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG