Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Diebstahlschutz
Großer Andrang bei Codier-Aktion von Fahrrädern in Beeskow

Monika Rassek / 30.07.2020, 19:25 Uhr
Beeskow (MOZ) Obwohl es am Markttag turbulent auf dem Platz vor dem Rathaus in Beeskow zugeht und sich dort viele Menschen aufhalten, fällt eine lange Schlange auf. Ein Sonderangebot – die Polizei Fürstenwalde codiert Fahrräder, kostenlos.

Nach einer knappen Stunde zieht Polizeihauptkommissarin Katrin Gassner eine erste Bilanz: "Bereits 45 Räder wurden mit einem Code versehen, der die verschlüsselte Anschrift des Besitzers sowie dessen Namen und den Landkreis ausweist." Und noch immer warten zahlreiche Menschen mit ihren Rädern geduldig bis sie an der Reihe sind.

Fahrrad immer anschließen

Mittels Code-Generator des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs wird ein individueller Code erstellt, der Ziffern- und Buchstabenkombination enthält. Thomas Krause, Technischer Berater der Polizei, schlägt diesen mittels Nadelmarkierungsgerät Punkt für Punkt in den Rahmen. Der Aufkleber "Finger weg!! Mein Rad ist codiert!" soll in erster Linie abschreckend wirken. "Wenn der Dieb die Wahl hat, wird er in der Regel das Rad nehmen, das keinen Code hat", so Krause. Er sagt auch: "Den besten Schutz bieten noch immer massive und zertifizierte Schlösser, mit denen das Rad am Rahmen an einen fest verankerten Gegenstand wie ein Geländer angeschlossen werden sollte." Die Diebe müssten dann schon mit einem Trennschleifer anrücken: "Der ist aber sehr laut und schwer."

Wolfgang Stürmer möchte sein neues Rad zur Abschreckung kennzeichnen lassen: "Ich bin gerade etwa 20 Kilometer hierher gefahren, um es codieren zu lassen." Er hofft, dass das Rad, wenn es doch mal wegkommt, wiedergefunden wird und er es zurück bekommt: "Es ist schon ein ziemlich gutes Modell und kostet auch dementsprechend. Da ist die Prävention schon sehr wichtig."

Rahmennummer reicht nicht

Diese Gründe führen auch Christoph Kreide auf den Marktplatz: "Ich habe ein gutes Rad, aber günstig gekauft." Dennoch möchte er es nicht mehr missen: "In der Freizeit hat es mich schon sehr gut über 2000 Kilometer transportiert." Eine Frau, die nicht namentlich genannt werden möchte, hat andere Beweggründe: "Mein altes Fahrrad hat keine Schaltung und weil ich Arthrose in den Fingern habe, könnte ich ein modernes Rad nicht fahren und mir auch nicht leisten."

Margit Wilde fährt ein E-Bike: "Ich weiß nicht, ob das Rad codiert ist, aber eine Nummer hat es." Das ist die Rahmennummer, erklärt Thomas Krause. Die würde vom Hersteller ohne erkennbares System eingestanzt und reiche nicht zur Personenzuordnung. In Beeskow werden wenig Räder gestohlen. "Bis Juni wurden sieben Raddiebstähle angezeigt. 2019 im gleichen Zeitraum 13", so Polizeihauptkommissarin Bärbel Cotte-Weiß.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG