Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Marlies Janisch, die Mixdorfer Bürgermeisterin, freut sich auf den heutigen Start der Jubiläumsfeier

Geburtstag
„Das Fest soll im Herzen bleiben“

MOZ / 14.06.2018, 06:45 Uhr
(Janet Neiser) Heute startet die große Feier zum 650-jährigen Jubiläum in Mixdorf. Bis Sonntag gibt es ein buntes Programm, das nicht nur für Mixdorfer gedacht ist.sprach vorab mit Bürgermeisterin Marlies Janisch.

Frau Janisch, liegen Sie mit den Vorbereitungen im Plan oder gibt es Schwierigkeiten?

Alles läuft nach Plan. Das kann ich wirklich sagen. Wir haben gerade das Festzelt aufgebaut, die Parkplätze wurden eingezäunt, die Handwerkerstraße wird weiter vorbereitet und die Verkaufsstände stehen schon. Klar, gibt es noch einiges zu besprechen. Aber wir haben nichts, woran wir verzweifeln müssten. Auch die Festschrift haben wir Mitte der Woche vom Druck geholt.

Und heute geht es ja schon los ...

Ja, abends gibt es einen Festgottesdienst und dann pflanzen wir einen Baum am Dorfteich.

Was für einen Baum und vor allem, warum?

Es handelt sich um eine Sommerlinde. Wir hatten ja damals schon zum Tag der Deutschen Einheit einen Baum am Teich gepflanzt. Der ist inzwischen schon groß. Aber jedes Mal, wenn man daran vorbeispaziert, kommen Erinnerungen an den Tag der Deutschen Einheit hoch. Das möchten wir jetzt auch wieder erreichen. Wir wollen, dass die Menschen diese  650-Jahr-Feier im Herzen in  Erinnerung behalten. Ein Schild soll auch noch angebracht werden, auf dem steht, warum der Baum gepflanzt wurde. Das ist auch für nachfolgende Generationen wichtig.

Ist das Ihr erstes großes Jubiläum als Bürgermeisterin?

Nein, ich war tatsächlich schon vor 25 Jahren Bürgermeisterin von Mixdorf. Da haben wir gemeinsam das 625-jährige Jubiläum gefeiert.

Ist das jetzige Jubiläum denn in derselben Größenordnung wie vor 25 Jahren?

Das jetzige ist viel größer. Die Ansprüche der Menschen an solche Feste steigen. Und auch man selbst hat höhere Ansprüche. Hinzu kommt, Mixdorf war damals noch längst nicht so groß. Die Einwohnerzahl hat sich seitdem nahezu verdoppelt. Wir haben jetzt knapp 1000 Einwohner. Kurz vor der Wende waren es nur etwa 300 Einwohner.

Was sind Ihre persönlichen Höhepunkte des Jubiläumsfestes?

Ich freue mich sehr auf die Eröffnung am Freitag. Dazu haben wir auch Ehrengäste eingeladen. Da trifft man Leute wieder, die schon längst weggezogen sind, die man lange nicht mehr gesehen hat.  Zum Beispiel wird der Gründer unseres Sport- und Freizeitvereins dabei sein. Auch ein Pfarrer ist eingeladen, der hier tätig war, als ich noch Kind war. Das ist eine tolle Sache.

Ist die festliche Eröffnung öffentlich?

Aber ja, das ganze Dorf kann kommen. Wir haben alle Einwohner eingeladen. Schließlich feiert ja auch das ganze Dorf, und alle sind engagiert. Das gilt für das gesamte Jubiläums-Wochenende. Auch die Mixdorfer Vereine sind komplett mit eingebunden. Alle haben sich irgendwie mit eingebracht. Der Zusammenhalt der Leute spiegelt sich  in der Vorbereitung wider. Und mal ehrlich: Du bist als Bürgermeisterin allein nichts, wenn die Leute nicht hinter dir stehen. Ich spüre jetzt wirklich die Verbundenheit der Mixdorfer mit ihrem Heimatort.

Zurück zu den Höhepunkten. Welche gibt es noch?

Den Festumzug am Sonnabend. Der wird etwa 250 Teilnehmer haben. In 14 Schaubildern wird die Geschichte des Ortes dargestellt, von der Gründung an. Der Umzug wird schon seit anderthalb Jahren vorbereitet. Der Fleiß, mit dem die Leute dabei sind, das ist Wahnsinn.

Warum ist denn das Jubiläums-Wochenende auch für Gäste aus dem Umland einen Ausflug wert?

Da gibt es viele Gründe. Unter anderem der Umzug, der die Geschichte des Ortes widerspiegelt, das ist etwas Besonderes. Wer sich für Geschichte interessiert, der kann hier viel Interessantes sehen. Zudem ist Antenne Brandenburg mit im Boot. Da gibt es ein buntes Unterhaltungsangebot am Sonnabend. Es wird ein Fest für die ganze Familie. Wir haben an alle gedacht, sogar an die Fußball-Fans. Denn das Spiel der Deutschen am Sonntag übertragen wir.

Sie sprachen vorhin von einer Festschrift ...

Ja, die umfasst mehr als 100 Seiten und wurde mit viel Mühe und Fleiß zusammengestellt. Die werden wir auf dem Fest verkaufen. Was da an Arbeit drinsteckt, das kann man gar nicht benennen.

Wie haben Sie das Jubiläumsfest finanziert?

Wir haben zwar im Haushalt eine Menge Geld eingestellt, aber  ohne die vielen Spender und Sponsoren würde es nicht gehen. Bis gestern habe ich noch Geld bekommen. Private und Firmen, kleine Summen und größere Summen, die Bereitschaft war riesig. Einfach nur toll.

Das Festprogramm

Heute

- 19 Uhr: Festgottesdienst in der Mixdorfer Kirche

- 20 Uhr: Pflanzen des Jubiläumsbaumes am Dorfteich mit Musik

Freitag

- 19 Uhr: Feierliche Eröffnungsveranstaltung im Festzelt auf dem Dorfplatz in der Neuen Straße, umrahmt vom Chor Cantabile aus Müllrose, mit Ausführungen zur Geschichte von Mixdorf

- 20.30 Uhr: Konzert der Musikschule Beeskow

Sonnabend

- ab 10 Uhr: Handwerkerstraße und gastronomische Versorgung

- 10.30-11 Uhr: Musik auf dem Festplatz mit den Schlaubetaler Dorfmusikanten

- 11-13 Uhr: Historischer Festumzug, angeführt von der Fanfarengarde Frankfurt a.d. Oder e.V.

- 13-13.30 Uhr: Blasmusik mit den Schlaubetaler Dorfmusikanten auf dem Mixdorfer Festplatz

- 13.30-14.15 Uhr: Tanzdarbietungen des Mixdorfer Schlaube-Getümmels

- 14.30-14.45 Uhr: Auftritt der Taekwondo-Sportgruppe

- 14.45-15.45 Uhr: Lustiges Kinderprogramm mit Samels Tieren

- 16-18 Uhr: Buntes Unterhaltungsprogramm von Antenne Brandenburg mit

Tommy Steiner und der Pallas Show-Band

- 19.30-1 Uhr: Tanz im Festzelt mit der„nAund Liveband“

- 22.30 Uhr: LED- und Feuershow am Dorfteich

Sonntag

- 11-13 Uhr: „Spiel ohne Grenzen“

- 13.30-14 Uhr: Auftritt des Mixdorfer Schlaube-Getümmels

- 14-15 Uhr: Showprogramm der Einradgirls und Gesangsdarbietung von

Annett Hamann

- 14.30-15.30 Uhr: Luftballonkünstler für Kinder

- 15.30-16 Uhr: Vorführung der Freiwilligen Feuerwehr Mixdorf

- 16-16.30 Uhr: Auswertung der Aktion

„18 Stunden für meinen Heimatort und Auswertung des Fotowettbewerbs

- ab 16.45 Uhr: Fußballübertragung des WM-Spiels Deutschland – Mexiko

- 19 Uhr: Rock ‘n‘ Roll-Konzert der Blue Haley Band aus Berlin

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG