Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Erfolgreiche 1. Runde im Landespokal

Fußball
Mit Spielwitz dreht Dynamo Partie

Hagen Bernard / 20.08.2018, 05:00 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Fußball-Landesligist FSV Dynamo Eisenhüttenstadt hat die 2. Runde im Landespokal-Wettbewerb erreicht. Er besiegte im heimischen Sportpark Liga-Konkurrent BSV Guben Nord mit 3:1 (0:0).

„Schade. Immer wenn die schönsten Siege sind, muss ich früher los“, sagte Dynamo-Trainer Dirk Liedtke nach dem 3:1-Erfolg im Landespokal-Wettbewerb gegen den Ligarivalen BSV Guben Nord etwas verschmitzt. Kurz zuvor hatte er noch seinen Spielern mit gegeben: „Heute könnt ihr es krachen lassen, feiert mal schön. Am Dienstag sehen wir uns wieder.“ Der 50-jährige Fußball-Trainer hatte sich extra aus der Feier zur Einschulung seines Enkels Yuna Nike Teichmann am Sonnabend losgerissen. Er musste sein Erscheinen im Dynamo-Sportpark nicht bereuen. In der ersten Halbzeit lieferten sich beide bei hochsommerlicher Hitze eine ausgeglichene Partie, in der der Brandenburgliga-Absteiger leichte Feldvorteile hatte. Doch bezüglich der Einschussmöglichkeiten lagen bereits zur Pause die Dynamos vorn. Nach 20 Minuten hatte Maik Frühauf von der Strafraumgrenze das Tor knapp verfehlt, sieben Minuten später köpfte Routinier Christian Wulff den Ball über das Tor. Vorausgegangen war ein gewonnener Zweikampf durch den 18-jährigen Innenverteidiger Yvan Ghilslain Ngoyou. „Für sein Alter ist er sehr weit. An ihm kommt so schnell keiner vorbei, er ist äußerst kopfballstark“, lobt Liedtke. „Nur taktisch muss er noch lernen, da lässt er sich zu schnell herauslocken. In Kamerun hat er bestimmt höherklassig gespielt.“ Nach einer halben Stunde meldeten sich auch mal die Gubener mit einem Distanzschuss durch Steven Stoll, der über das Tor ging.

Auch nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst. Bis Spielertrainer Franz-Aaron Ullrich eine Lücke nutzte und nach einer Stunde aus halblinker Position von der Strafraumgrenze flach einschoss. Dynamo wirkte zunächst von der Rolle, doch auch die Gäste brachten offensiv nur wenig zustande. Bis in der 81. Minute Ngouou erneut ein Kopfballduell gewann, der Ball aus der Abwehr wieder zurück prallte und der nachsetzende Steven Frühauf aus fünf Metern entschlossen einschoss.

Nun waren die Dynamos wieder im Spiel, zudem war noch eine Rechnung aus dem Vorjahr offen, als sie auf eigenem Platz das Erstrunden-Pokalspiel gegen Guben Nord mit 1:5 verloren hatten.

Vor allem Steven Frühauf nutzte nun seine Schnelligkeitvorteile auf der Außenbahn. Erst verwertete Oliver Weniger seinen Rückpass von der Grundlinie aus etwa acht Metern und dann nutzte Weniger aus Nahdistanz den Querpass von der rechten Seite ins Zentrum.

So urteilte der langjährige Brandenburgliga-Spieler des EFC Stahl, Marcus Kerl: „Ein verdienter Sieg für Dynamo, weil sie die bessere Spielanlage hatten. In der 1. Halbzeit hatte Guben mehr vom Spiel, letztlich haben die Eisenhüttenstädter ihre Möglichkeiten besser genutzt“, urteilte Kerl aus neutraler Sicht.

Natürlich mit Dynamo-Blick erklärte Dirk Liedtke: „Das war von A bis Z eine überragende Leistung. Die Spieler haben perfekt die taktischen Vorgaben umgesetzt. Wir haben versucht, mit zwei Viererketten zu spielen, das haben sie sauber praktiziert. Im Mittelfeld zeigten die Spieler ein gutes Pressing. Nach dem Rückstand gab es körperlich ein paar Probleme. Doch mit dem Ausgleich hat die Mannschaft sich wieder ins Spiel gekämpft. Mit Spielwitz vor allem durch Oliver Weniger und Steven Frühauf haben wir das Spiel gedreht. Das Umschaltspiel in den letzten zehn Minuten war überragend.“

Wunschgegner für die nächste Runde wäre laut Liedtke Drittligist Energie Cottbus. Zunächst steht jedoch für Dynamo erst einmal der Punktspiel-Auftakt im Fokus. Da erwarten die Eisenhüttenstädter Frankonia Wernsdorf, das im Pokal den Brandenburgligisten TSG Einheit Bernau mit 3:0 aus dem Rennen geworfen hatte und daher voraussichtlich ein ähnlicher „Brocken“ wie der Brandenburgliga-Absteiger BSV Guben Nord darstellt. Allerdings kann dann das Liedtke-Team auf mehr Spieler zurückgreifen. Gegen Guben Nord waren fünf Akteure vor allem wegen der Einschulung ausgefallen. Eine Verlegung hatten die Gubener abgelehnt.

FSV Dynamo: Sebastian Grummt – Benjamin Bartz, Yvan Ghilslain Ngoyou, Konstantin Klippenstein, Eddi Hantelmann – Oliver Weniger, Nayeb Fatahi (58. Dmitrij Altengof), Christian Wulff, Maik Frühauf – Jan Kretschmann, Steven Frühauf

Guben Nord: Danny Hübner – Kevin Hauf, Tino Richter, Alexander Herzog, Steven Stoll, Alexander Ost, Hendrik Schmietendorf, Chris Hnyk (ab 46. Christian Schulze), Franz-Aaron Ullrich, Arkadiusz Jan Waszkowiak (ab 77. Daniel Münschke), Enrico Schwittlich

Tore: 0:1 Franz-Aaron Ullrich (61.), 1:1 Steven Frühauf (81.), 2:1 Oliver Weniger (88.), 3:1 Oliver Weniger (90.+2) – Schiedsrichter: Jonas Belke (Cottbus) – Zuschauer: 78

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG