Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Traditionell harter Part für den Wegweiser

Eifern den Großen nach: die bis zwölfjährigen Starter beim in Nähe der Inselhalle ausgetragenen separat ausgetragenen Biene-Majathon über 421 Meter.
Eifern den Großen nach: die bis zwölfjährigen Starter beim in Nähe der Inselhalle ausgetragenen separat ausgetragenen Biene-Majathon über 421 Meter. © Foto: Bernd Pflughöft
Hagen Bernard / 17.10.2018, 06:00 Uhr
Eisenhüttenstadt Mit knapp 500 Startern können die Organisatoren des 11. Schlaubetalmarathons rechnen. 347 haben bis zum Meldeschluss am Sonntag sich in die Startliste eingetragen, etwa 100 Nachmelder könnten es werden. Den Teilnehmerrekord mit 371 hatte es im Jahr 2014 gegeben, dabei sind die bis zu 50 Biene-Majathon-Starter nicht berücksichtigt.

Die Hoffnungen der Organisatoren um den Vereinsvorsitzenden Falk Hartmann scheinen sich zu erfüllen. Während bis zum Freitag durchweg sonnige Witterung vorhergesagt wird, soll am Sonnabend bei Höchsttemperaturen um die 14 Grad Celsius der Himmel bedeckt sein. Für einen Marathon die optimale Witterung und auch die Starter beim Viertel- und Halbmarathon müssten sich deshalb nicht beschweren. „Vor zwei Jahren haben wir 100 Nachmeldungen gehabt. Wenn es wieder trocken bleibt, dann dürften es erneut so viele werden.“ Im Vorfeld hatte Hartmann auf 450 Starter gehofft. Wahrscheinlich war dabei auch die Notwendigkeit der Vater des Wunsches, denn nach der wegen den Folgen des Sturmtiefs Xaver abgesagten 11. Auflage vor einem Jahr sind aufgrund der Vorbereitung auch auf den Verein Mehrkosten zugekommen. Da die Meldungen des Vorjahres auch für dieses Jahr gelten, hat der Schlaubetalmarathonverein dieses Mal deutlich weniger eingenommen. Er ist daher auf ein möglichst großes Starterfeld angewiesen.

Wer die im Internet aufgezeichneten neuen Strecken mal testen möchte, ist auf die GPS-Angaben beziehungsweise auf die Ortskenntnisse angewiesen. Erst am Freitag werden die Routen über 10,55 beziehungsweise 21,10 und 43,00 Kilometer ausgeschildert. Nachdem vor Jahren Schilder entwendet beziehungsweise verdreht worden waren, sind die Mannen um Falk Hartmann vorsichtig geworden.

Am Wettkampftag selbst können die Starter damit rechnen, dass sie über die richtige Route geleitet werden. Schließlich stehen an den markanten Stellen Streckenposten, unter ihnen sind traditionell viele Schüler des hiesigen Albert-Schweitzer-Gymnasiums. Neu orientieren müssen sich die meisten, da die Strecken geändert worden sind, um eventuell nicht geräumten Baumstämmen und dem öffentlichen Straßenverkehr auszuweichen. Angeführt wird der Läuferpulk jeweils vom einem Radsportler des 1. Radsport- und Laufvereins Eisenhüttenstadt 02, als Nachhut fungiert ebenfalls ein Sportler dieses Vereins mit dem Schild „Besenwagen“. „Für so etwas müssen wir schon Radsportler einsetzen. Schließlich muss sich auf dem profilierten Kurs ein Radfahrer oft mehr anstrengen als ein Läufer“, erklärt Hartmann. Für ihn sind die neuen Strecken nicht schwieriger geworden. Die Zwischenstände erfahren die Anwesenden im Start- und Zielbereich durch Posten an der Kieselwitzer Mühle und an der Schanze.

Prominentester Starter ist der in Beeskow beheimate Geher-Spezialist Hagen Pohle. Der 26-Jährige hatte in den Anfangsjahren jeweils den Viertelmarathon gewonnen und sollte in Abwesenheit des Streckenrekordhalters im Viertel- und Halbmarathon Hannes Hähnel Favorit auf den Gesamtsieg im Halbmarathon sein. Im Marathon und Viertelmarathon hat sich noch kein klarer Favorit herauskristallisiert. Für die 43,00 Kilometer sind weder der Sieger der vergangenen Auflagen Uwe Laenger vom 1. FC Union Berlin noch der Eisenhüttenstädter Streckenrekordhalter Felix Ledwig zu finden. Vielleicht warten beide die Wetterprognose am Freitag ab.

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt in der Inselhalle am Freitag von 16 bis 20 Uhr und am Sonnabend von 7 bis 9 Uhr. Der unumgängliche Zeitnahme-Chip kann nur am Sonnabend am Stand von Sportident in der Inselhalle abgeholt werden. Der Start erfolgt am Sonnabend um 10 Uhr, der Biene Majathon über 421 Meter für Kinder bis Jahrgang 2007 ist um 11 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG