Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Radsport
Steile Anstiege, glatte Abfahrten

Hagen Bernard / 05.12.2018, 02:15 Uhr
Eisenhüttenstadt Der 38-jährige Dennis Vögeding vom RC 90 Frankfurt hat das 2. MTB-Rennen um die Michaelis-Schanze in Eisenhüttenstadt gewonnen. Frank Adam vom Kolkwitzer SV belegte den zweiten Rang bei dem knapp 20 Kilometer langen Cross-Rennen vor dem 30-jährigen Klaus Beige vom veranstaltenden MSV Diehloer Berge.

Die Organisatoren um den Vereinsvorsitzenden Jens Beige hatten sicherlich mehr als die 42 Starter verdient, die letztlich beim 2. Radcross-Rennen um die Michaelis-Schanze am Rand der Diehloer Berge gestartet waren. Ausgetragen wurde dieser Wettbewerb im Rahmen der MTV-Lausitz-Cup-Serie. Doch der plötzlich eintretende Nachtfrost hatte den Organisatioren einen Strich durch die Rechnung gemacht. Angesichts des Glatteises am Morgen hatte so mancher erst gar nicht die Anfahrt  zur Wettkampfstätte im einstigen Wintersportzentrum angetreten. „Gefahren wird auf eigene Gefahr“ – hatte es ohnehin im Vorfeld geheißen. So hatten so manche Eltern auf den Start ihrer Sprösslinge verzichtet.

„Das ist ein sehr anspruchsvoller Kurs. Bei diesem Untergrund ist es auch ein Lotteriespiel“, hatte Vorjahressieger Peter Richter vom RSV Plessa bereits vor dem Start erklärt. Der 33-Jährige einstige Elite-Fourcross-Fahrer fährt im Sommer Straßenrennen, in der kälteren Jahreszeit ist er bei regionalen Crossveranstaltungen unterwegs. Seine Befürchtungen bewahrheiteten sich – sicherlich hatte er sich nach den zehn absolvierten Runden mehr ausgerechnet als Rang 5 unter den 14 Fahrern im Rennen der unter 40-jährigen Männer.

Von einer Enttäuschung angesichts der geringen Starterzahl wollte der Vereinsvorsitzende Jens Beige nichts wissen. „Egal ob nur Einer startet oder 100, grundsätzlich versuchen wir für jeden die optimalen Wettkampf-Bedingungen zu schaffen. Bislang waren wir ein Anhängsel in der Lausitz-Cup-Serie, für das nächste Mal haben wir mehr Mitspracherecht bei der Terminvergabe. Wir wollen das nächste Rennen im Oktober austragen.“

Vorbereitet hatten die Organisatoren einen etwa einen Kilometer langen Rundkurs für die Nachwuchsfahrer und eine etwa doppelt so lange Strecke für die ab 15-Jährigen. Beide Parcourse wiesen einige Anstiege und Abfahrten auf und waren aufgrund der Niederschläge teilweise rutschig. In den frühen Morgenstunden waren die Organisatoren um Radwander-Abteilungsleiter Olaf Heinemann die Strecke noch einmal abgegangen und hatten teilweise gestreut.

Ebenfalls früh aufgestanden war Mountainbike-Abteilungsleiter Klaus Beige, der für das Männerrennen sich einiges ausrechnete. „Ich bin eine Runde heute um 7 Uhr gefahren, das reicht. Im Gegensatz zum Fourcross, wo ich die Strecke schon im Kopf haben muss, werde ich mich auf den Parcours erst während des Rennens so richtig einstellen, schließlich sind zehn Runden zu fahren.“ Dabei zeigte der Dritte der Deutschen Fourcross-Meisterschaft von 2017 eindrucksvoll, dass er nicht nur flott bergab ist. „Ich fahre gern mit dem Rad im Gelände, das macht mir großen Spaß“, erklärte der Eisenhüttenstädter, der schließlich hinter dem Frankfurter Straßen-Ass Dennis Vögeding und Frank Adam vom Kolkwitzer SV den dritten Platz belegte. Auf Rang 10 landete Mitorganisator Thomas Adolf, auf Platz 12 mit Martin Otto ein weiterer Eisenhüttenstädter Fourcross-Spezialist und einen Platz dahinter fuhr Torsten Schlauß von der LG Holzinger Sport ein, der sonst auf den Laufstrecken heimisch ist. In der Ü 60 setzte sich wie im Vorjahr mit Hartmut Stenzel ein Senioren-Radweltmeister durch, hinter ihm platzierte sich mit Olaf Heinemann der Organisationsleiter.

Für den einzigen Eisenhüttenstädter Sieg sorgte im Rennen der U 11 der neunjährige Linus Beinio. An den meisten Wochenenden spielt er Fußball mit den E2-Junioren des FC Eisenhüttenstadt, gelegentlich fährt er mit seinem Vater per Mountainbike durch den Wald spazieren. „Ich habe von Anfang an Gas gegeben und geführt“, berichtet der Schönfließer Grundschüler. „Einmal musste ich am Berg das Rad schieben, insgesamt bin ich gut durchgekommen.“ Während Beinio wie die übrigen Mitstreiter in der U 11 nur eine Runde zu absolvieren hatte, mussten die Fahrer der U 13 und U 15 viermal den Rundkurs bestreiten. Die vier Starter des 1. Radsport- und Laufvereins Eisenhüttenstadt waren in diesen beiden Rennen chancenlos. In der U 13 fuhr Falko Jarick vom RSC Cottbus am schnellsten, in der U 15 Johannes Brümmer vom RC Luckau.  „Das ist eine sehr gute Strecke, die in den Kurven etwas glatt war. Den Kurs im Vorjahr fand ich noch etwas schwerer“, erklärte der Luckauer. Obwohl sie nicht ganz vorn mithalten konnte, hatte dieser Wettbewerb der elfjährigen Vivien Leschke vom 1. RuLV Spaß gemacht. In der Mädchenklasse der U 13 wurde sie Zweite. „Den Berg hoch war schon schwer.“ Im Gegensatz zum Vorjahr konnte sie den Wettkampf mit einem Mountainbike bestreiten. „Das habe ich zu meinem Geburtstag im Oktober bekommen.“ Allerdings  war ihr neuer Untersatz nach dem Rennen so dreckverkrustet, dass sie sich umgehend vom Wettkampfort entfernte, um das Rad abzuspritzen.

Unter den fröstelnden Zuschauern befand sich auch der Eisenhüttenstädter Bürgermeister Frank  Balzer. „Ich habe hier schon einige Radrennen gesehen. Ich finde es schön,  dass der Verein sich so engagiert. Besonders freut mich, dass der 1. Radsportverein sein Zieltor zur Verfügung gestellt hat. Das hatte er sich vor einigen Jahren über die Bürgerstiftung anschaffen können. Schön, dass es von noch mehr Vereinen genutzt wird.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG