Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Minigolf
Mit einem Schlag zum Sieg

Christina Sleziona / 11.07.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 11.07.2019, 13:02
Eisenhüttenstadt (MOZ) Noch einmal kurz tief Luft geholt, das Loch anvisiert, mit Schwung ausgeholt und Treffer: Der vierte Schlag von Annie (8) verhalf bei der achtzehnten und letzten Station doch noch den Golfball in das Loch. Mit den Großeltern und ihrem Bruder Freddie (9) bildete sie am Mittwoch beim Minigolfturnier das Team "Die Flotten". Obwohl Annie bereits öfter Miniaturgolf gespielt hatte, war sie das erste Mal auf der Insel dabei. Spaß habe das Turnier auf jeden Fall gemacht, erzählte Annie. Auch wenn ihrer Meinung nach ein paar sehr knapp verfehlte Bälle nicht hätten sein müssen. Aber das macht nichts, schließlich ist dabei sein alles.

Insgesamt waren über 40 Personen gekommen, um bei dem zweiten Minigolfturnier der Stadt auf der 18-Loch-Anlage mitzumachen. Aus ihnen bildeten sich auf der Insel unter anderem sechs Großeltern-Enkel-Teams, die den ersten Platz anstrebten. Und weil Golfen hungrig macht, gab es zwischendurch auch allerlei Bratwurstvariationen vom Eisenhüttenstädter Fleischermeister Christian Ringk.

Großeltern-Enkel-Turnier im Minigolf auf der Insel in Eisenhüttenstadt.
Bilderstrecke

Miniatur-Golf-Turnier

Bilderstrecke öffnen

Wellenbrecher wieder dabei

Durch die vielen Durchgänge hungrig waren auch Tara (19), Timon (12) sowie ihre Großeltern Carola und Reihard Gessner. Unter dem Teamnamen "Die Wellenbrecher" waren sie letztes Jahr schon einmal dabei und konnten sich den zweiten Platz erspielen. Bei der Frage, ob sich das Team dieses Jahr noch übertrumpfen könne, verließ sich Opa Reinhard Gessner ganz auf sein Bauchgefühl. "Ich glaube, dieses Jahr sind wir besser", sagte er. Letzten Endes war es aber dann doch wieder der zweite Platz für das Team. Timon und Tara freuten sich trotzdem über die Medaillen, die sie vom Bürgermeister Frank Balzer überreicht bekamen. "Nächstes Mal müssen wir einfach besser schummeln", scherzte Tara. Dass sie nächstes Jahr wiederkommen, war für die Truppe keine Frage. "Das Angebot ist eine schöne Sache, die wir gerne wahrnehmen", sagte Carola Gessner, die als Oma den Kindern gerne zur Seite stand.

Erster Platz für Schlaumeier

Den ersten Platz feierte währenddessen das Team "Die Schlaumeier". Besonders die Zwillinge Ben und Phil (beide 10) verhalfen ihren Team auf das Siegertreppchen: Laut der Jury mit Andrea Peisker als Behinderten- und Seniorenbeauftragte haben die beiden die meisten "Assbälle" geschafft, also am meisten Bälle mit einem Schlag eingelocht. "Uns hat das Turnier sehr gefallen, deshalb möchten wir auch gerne noch einmal privat wiederkommen und weiterspielen", resümierte Oma Conny Norbert.

Dieser mehrheitliche positive Eindruck freute auch Frank Balzer, der sich herzlich bei den zahlreichen Gästen für die Teilnahme bedankte. Auch nächstes Jahr soll es wieder ein Großeltern-Enkel-Turnier geben, kündigte der Bürgermeister an.

Dabei war es vor gut zwei Jahren noch kaum abzusehen, ob die Minigolf-Anlage diese Möglichkeit überhaupt noch bieten wird. Zu dieser Zeit war ihre Zukunft nämlich alles andere als sicher. Der damalige Pächter hatte sogar versucht, die Minigolf-Bahnen auf dem Onlinemarktplatz Ebay zu verkaufen. Doch dieses Vorhaben wurde nach Gesprächen mit der Stadt gestoppt. Seit vergangenem Jahr kümmert sich nun die Eisenhüttenstädter Freizeit und Erholungs GmbH um den fortbestehenden Betrieb. Weitere Veranstaltungen sind nach Angaben des Rathauses in diesem Jahr aber bisher nicht geplant. Die Kosten für das Grundstück beliefen sich im vergangenen Jahr auf zirka 6000 Euro. Diese Summe wird auch dieses Jahr wieder anberaumt, so Torsten Gottschlag, Bereichsleiter Liegenschaften und Immobilienverwaltung im Rathaus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG