Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Verkehr
Vollsperrung für neun Monate in Eisenhüttenstadt

Möbiskruge wird zur Sackgasse. Ortsdurchfahrt und Verbindungsstraße nach Neuzelle werden ab 29. Juni und für Monate saniert.  Nach Diehlo und Treppeln kommt man auf diesem Wege, nicht aber nach Neuzelle.
Möbiskruge wird zur Sackgasse. Ortsdurchfahrt und Verbindungsstraße nach Neuzelle werden ab 29. Juni und für Monate saniert. Nach Diehlo und Treppeln kommt man auf diesem Wege, nicht aber nach Neuzelle. © Foto: Janet Neiser/MOZ
Janet Neiser / 28.06.2020, 03:00 Uhr - Aktualisiert 29.06.2020, 13:25
Möbiskruge, Diehlo, Neuzelle (MOZ) Wer ab Montag (29. Juni) über Diehlo nach Neuzelle fahren möchte, der hat keine Chance. Das funktioniert nur über die B112. Grund dafür ist die Sanierung der Ortsdurchfahrt Möbiskruge, inklusive des Abschnitts Ortsausgang Neuzelle bis Möbiskruge (L431).

Die Baumaßnahmen sollen nach Informationen des Landesbetriebs Straßenwesen am 29. Juni beginnen. "Die Baustelle wird für den Durchgangsverkehr voll gesperrt bis zum Ende der Bauzeit im April 2021. Unter halbseitiger Sperrung kann nur die Anbindung an die L 43 gebaut werden. Durchgangsverkehr wird aber nicht möglich sein", teilt Steffen Streu, Pressesprecher des Landesbetriebs mit und erklärt auch, warum eine Vollsperrung notwendig ist. "Weil es sechs Durchlässe für das Oberflächenwasser gibt. Sie verlaufen quer zur Fahrbahn und müssen erneuert werden."

Zwischen Neuzelle und Möbiskruge wird Fahrbahn erhöht

Doch was passiert auf dem etwa 3,5 Kilometer langen Abschnitt im Detail? Auf der freien Strecke zwischen Neuzelle und Möbiskruge wird die Fahrbahn leicht erhöht. Dafür wird die bisherige Konstruktion durchgefräst, anschließend werden neue Trag- und Deckschichten hergestellt. Neue Schutzplanken gibt es auch. Um die Fahrbahn in der Ortslage Möbiskruge zu erneuern, werden laut Landesbetrieb die Asphaltbefestigung und die darunterliegende Pflasterstraße abgetragen. Der planierte Erdboden bildet dann die Basis für den Einbau der neuen Trag- und Deckschichten. "Zwei Unternehmen arbeiten gleichzeitig entlang der Baustrecke. Eines an der Sanierung der Fahrbahn und eines am Bau des Gehwegs und der Erneuerung der Entwässerungsanlagen", erklärt Steffen Streu. Denn Möbiskruge bekommt einen Gehweg und eine geschlossene Regenwasserkanalisation.

Die alten Durchlässe werden abgebrochen und neue verlegt. Dabei ändert sich dem Landesbetrieb zufolge der Trassenverlauf der Straße geringfügig. Fünf Durchlässe werden vom Landesbetrieb gebaut, für fünf weitere ist das Amt Neuzelle Auftraggeber. Die Kosten der Sanierung liegen bei etwa 1,5 Millionen Euro.

Umleitung über die Bundesstraße 112

An der Einmündung der L431, wo sich hinter Möbiskruge die Straße teilt in Richtung Treppeln (L43) und Diehlo, wird unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampel gebaut. Die Umleitung  führt für beide Fahrtrichtungen über die B112. Neuzelles Amtsdirektor Hans-Georg Köhler sagt zur Maßnahme: "Es ist ein großes Glück, dass die Straße instandgesetzt wird." Er hoffe aber, dass die Umleitung gut ausgeschildert sei, dass beispielsweise  die, die aus Fünfeichen in Diehlo ankommen, auch darauf hingewiesen werden, dass sie nicht rechts nach Neuzelle abbiegen können.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG