Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kinder
20 Jahre Lernen und Lebensfreude

Annette Herold / 10.01.2019, 09:00 Uhr
Woltersdorf (MOZ) Ungezählte Mädchen und Jungen haben in der Kita Fantasia einen Teil ihrer Kindheit verbracht, nun ist das Haus am Berliner Platz 20 Jahre alt. Anlass für ein großes Fest und ein bisschen Rückschau: Zwei Erzieherinnen sind von Anfang an dabei.

Inzwischen ist sein Sohn Kita-Kind im Fantasia-Haus, früher ist der Vater in der Awo-Kita betreut worden. Als er sich neulich über die Unordnung des Kleinen ärgerte, hat ihn Gunhild Löffler an die Seite genommen und erinnert: „Da hatten wir früher mit Dir aber mehr zu tun.“ Es folgte eine kurze Umarmung, der Vater grinste und sein Ärger war vergessen.

Gunhild Löffler und Petra Körner, die dienstältesten Fantasia-Pädagoginnen, kennen so manche Eltern noch als Kinder in ihrer Kita. Vor 20 Jahren sind sie mit Hortkindern in das Haus am Berliner Platz gezogen. Nach und nach kamen kleinere Kinder dazu. Die Anfangszeit war mit viel Ausprobieren verbunden, erinnern sie sich. Petra Körner erzählt von einer gemischten Gruppe mit Kindern von einem bis zehn Jahren. „Wir haben bald festgestellt, dass das so nicht geht. Die Kleineren haben ganz andere Bedürfnisse als die Größeren.“ Jede Menge Erfahrung hätten sie – beide hatten zur Eröffnung der Kita Fantasia schon um die 20 Jahre in ihrem Beruf gearbeitet – seither gesammelt, sagen beide. Und dass sie auch heute noch täglich dazulernen.

Dazulernen gehört auch zu den pädagogischen Grundsätzen der Kita, wie deren Leiterin Stefanie Leistner berichtet. „Wir wollen Lebensfreude vermitteln und Wohlbefinden schaffen. Aber wir sind zugleich eine Bildungseinrichtung, wir wollen den Kindern aber auch mal etwas Neues zumuten, etwas, das ihren Bildungsnerv trifft.“ Dabei gehe es darum, die Mädchen und Jungen für etwas zu begeistern, das sie noch nicht kennen, ihre Phantasie anzuregen, Fähigkeiten zu entwickeln und sie so auf das spätere Leben vorzubereiten.

119 Kinder werden in der Kita betreut, die Nachfrage ist um einiges höher, sagt Stefanie Leistner. 20 bis 30 Mädchen und Jungen stünden auf der Warteliste, doch die Kita ist bis auf den letzten Platz besetzt. Es habe in der Fantasia wie auch in den anderen Woltersdorfer Kitas auch andere Zeiten gegeben, weiß sie. Da seien bis zu 150 Kinder in dem Haus betreut worden. „Das war schlimm für Kinder und Erzieher. Aber das ist vorbei, und darüber sind wir sehr froh.“

Wir, das sind 13 Pädagogen und ein Serviceteam mit fünf Angestellten. Bezugspersonen für die Kinder sollen und wollen sie alle sein. Zwischen 20 und 60 Jahren sind die Mitarbeiter alt, eine Mischung, die Stefanie Leistner gerade richtig findet.

Alle zusammen – Kinder, Kita-Personal, Eltern und Geschwister, Kita-Nachbarn, ehemalige Mitarbeiter – haben am Sonnabend das 20-jährige Bestehen des Hauses gefeiert, und die Freude darüber ist allen immer noch anzumerken. So ein großes Fest habe es in der Kita wohl noch nicht gegeben, erzählt die stellvertretende Kita-Leiterin Anja Braatz. Da konnte experimentiert werden, in der Disco getanzt, es gab von den Eltern gebackenen Kuchen... Eines jedenfalls ist klar: Diese Kita-Woche steht noch ganz im Zeichen der Nachbereitungen.

Auch bei Gunhild Löffler. Sie hat gerade eine Liste ausgehängt, in die sich größere Kinder eintragen können, die an einem Bilderfries über das Fest beteiligen wollen. Angebote machen, die Kinder motivieren und auf ihrem Wege begleiten sieht sie als eine ihrer wichtigsten Aufgaben. „Man muss sich auf die Kinder einlassen.“ Petra Körner ergänzt: „Man ist nie fertig als Erzieher.“ Herzblut brauche man, sagt sie noch. Und erzählt schmunzelnd, wie immer mal wieder von den ehemaligen Kita-Kindern, inzwischen Kita-Eltern erfreut und erstaunt ruft: „Ach Körni, Du bist ja hier.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG