Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

MC Woltersdorf feiert sein 60-jähriges Bestehen und blickt auf ein aufregendes Jahr 2018 zurück

Motorsport
In Rüdersdorf ist die Weltelite zu Gast

Edgar Nemschok / 06.02.2019, 02:15 Uhr
Rüdersdorf (MOZ) 60 Jahre MC Woltersdorf und die gelungene Ausrichtung des Finales der Weltmeisterschaft im Enduro sind gleich zwei Ereignisse, die es im Verein zu feiern gibt. Eingeladen war zu einer großen Feierstunde.

Der Vereinsvorsitzende Harald Täger hielt die Festrede. Er erinnerte dabei noch mal an die Anfänge des Motorsports in Woltersdorf und Rüdersdorf und blickte zunächst auf die frühen 50er-Jahre zurück. Damals hieß der Verein noch BSG Einheit Woltersdorf und es gab darin die Sektion Motorsport. Das Besondere war, dass Motorrad- und Autofahrer in einer Sportgruppe vereinigt waren.

Offizielles Gründungsdatum ist der 15. März 1958 und Peter Vosswinkel war der erste Vereinschef. Die ersten Rennen waren Trial- und Cross-Veranstaltungen und, wie man damals sagte, organisierte Geländefahrten. Ein wichtiges Ereignis geht auf das Jahr 1966 zurück: Der erste Novemberpokal wurde gestartet. Und es ging rasant weiter. Am 3. April 1971 trug der Verein die erste DDR-Meisterschaft im Geländesport aus. Rund um Grünheide ging es damals. Es war gleichzeitig die 25. Trial-Veranstaltung. 1973 gründete der Verein eine Jugendgruppe. Noch heute sind einige von damals aktiv. 1974 wurde die Sektion Rallye gegründet. Viele Daten gäbe es noch zu nennen und der Motorsport in Woltertsdorf und Umgebung hatte viele Erfolge zu vermelden. 1991 startete man letztmalig in Woltersdorf einen Novemberpokal als Trial. Diesen gewann der Österreicher Erich Brandauer.

Dafür gab es 1993 eine weitere Attraktion. Im Rüdersdorfer Tagebau wurde die erste Auto-Trial-Meisterschaft des Vereins ausgetragen, die bis heute in jedem Jahr stattfindet. 2004 hatte der Verein die Tradition des Novemberpokals wieder aufgenommen. Es wurde von nun im Enduro gefahren. Der Schöneicher Sven Tabbert bestimmte viele Jahre den Wettbwerb und gewann mehrfach.

Ein wichtiges Jahr war 2008, denn der Verein feierte sein 50-jähriges Jubiläum und auch der Autotrial feierte ein kleines Jubiläum. Es gab die 15. Auflage. 2010 trug der Novemberpokal den Beinamen „Rund um 775 Jahre Rüdersdorf“. Der Start- und Zielbereich war im Museumspark von Rüdersdorf eingerichtet.

Harald Täger nannte noch viele weitere Daten, berichtete über Ereignisse die am Rande passierten, kam dann aber zu einem Höhepunkt für den Verein, der den MC Woltersdorf auch international noch bekannter machte. 2012 wurde das Finale der deutschen Meisterschaft im Enduro in Woltersdorf und Umgebung ausgetragen. Drei Jahre danach kam sogar die europäische Elite nach Rüdersdorf und Woltersdorf. 2018 war wieder ein Jubiliäumsjahr, in dem der Verein 60 Jahre alt wurde. Gleichzeitig wurde zum 40. Mal ein Novemberpokal vergeben. Und wie hätte man alles besser feiern können als mit einer sportlichen Krönung. Diesmal hatte der Verein sogar die weltbesten Enduro-Fahrer zu Gast. Das Finale in der Weltmeisterschaft im Enduro-Sport wurde zum Erlebnis für Veranstalter, Fahrer und auch Zuschauer. Vom Weltverband FIM gab es die Einschätzung: „Bester WM-Lauf 2018“.

Harald Täger betonte in seiner Festrede: „Ich möchte allen Aktiven Respekt zollen, die in den 60 Jahren in unterschiedlichen Disziplinen für unseren Club am Start waren. Und hätte es nicht jene Sportler des Clubs gegeben, die durch tolle Siege, anerkannte Titel und gute Rennergebnisse von sich hören machten, wäre unser Verein in der Anerkennung eine Sparflamme und kein großes Licht.“

Noch immer stehen alle beim MC Woltersdorf unter dem Eindruck der stattgefunden Weltmeisterschaft in Rüdersdorf. „Ich hoffe sehr, dass es Jüngere geben wird, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, damit das Vereinsleben auch in Zukunft in der Region gesichert ist.“

Am Ende der Feierstunde gab es zahlreiche Auszeichnungen, versehen mit kleinen Präsenten, auch für die, die sonst nicht im Rampenlicht stehen: Die vielen Motorsportfreunde, die am Rande der Strecke standen und durch ihren Einsatz immer wieder einen reibungslosen Ablauf sichern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG