Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Aus allen Träumen gerissen

Da war die Welt noch in Ordnung: Johannes Südbeck erzielt per Kopf die Schöneicher Führung, Torhüter Toni Erne ist machtlos. Am Ende unterlagen die Gastgeber dem VfB Trebbin aber mit 2:3.
Da war die Welt noch in Ordnung: Johannes Südbeck erzielt per Kopf die Schöneicher Führung, Torhüter Toni Erne ist machtlos. Am Ende unterlagen die Gastgeber dem VfB Trebbin aber mit 2:3. © Foto: Andreas Hoffmann
Kai Beißer / 04.12.2019, 12:03 Uhr
Schöneiche (MOZ) Riesenjubel hier, ungläu-biges Staunen da: Es war die 75. Minute, als Gabor Kovacs den zu weit vor seinem Tor stehenden Germania-Keeper Chris Küter mit einem Heber überwand und so einekuriose Partie komplett drehte: Die Schöneicher hatten die erste Halbzeit dominiert und verdient geführt, nach dem Wechsel aber antworteten die Gäste ausTeltow-Fläming fast wütend und kamen so tatsächlich noch zu ihrem zweiten Auswärtssieg, mit dem sie auf Rang 13 und damit einen Nichtabstiegsplatz kletterten. Die Randberliner sind Achter.

Bereits in der 8. Minute hatte der lange Johannes Südbeck die Gastgeber mit einem sehenswerten Kopfball in Führung gebracht. Und als Denis Tetera seinen zweiten Elfmeter für die Schöneicher Farben zum insgesamt sechsten Saisontor verwandelte (19.), schien die Mannschaft auf dem Weg zum fünften Heimsieg.

Was folgte, waren eine laute Kabinenansprache von VfB-Trainer Sebastian Michalske und eine zweite Halbzeit, die die ersten45 Minuten auf den Kopf stellen sollte. Torjäger Kovacs gelang auf Pass von Paulo da Silva der schnelle Anschluss (55.), Niklas Vornholt sorgte mit einem Ball aus spitzem Winkel, als alles mit einer Flanke rechnete, für den Ausgleich (64.).

Sieg für den Gäste-Trainer

So wollten die Germanen das allerdings nicht hinnehmen und intensivierten ihrerseits die Bemühungen um einen dritten Treffer. Dann aber düpierte Kovacs den verdutzten Küter, brachte die Gäste in Front – und bescherte seinem Trainer so schließlich drei Punkte zu dessen 43. Geburtstag. Die Schöneicher trotteten derweil verständlicherweise geknickt vom Platz. Ziel kann es nur sein, sich im letzten Spiel desJahres am Sonnabend mit einem Erfolgserlebnis beim Tabellen-vorletzten TSV Schlieben in die Winterpause zu verabschieden.

Germania Schöneiche: Chris Küter – FelixWiedenhöft, Resad Demann, Martin Gruner,Christopher Schmidt (61. Lukas Resch) – LarsDingeldey, Paul Mitscherlich – Wyllames Gomes Dos Santos (88. Angelo Küter), David Karlsch – Johannes Südbeck (46. Christoph Engel), Denis Teterea

Schiedsrichter: Patrick Franke (Berlin) – Zuschauer: 55

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG