Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Polnische Sender werden abgeschaltet

Martin Stralau / 23.08.2012, 06:06 Uhr
Frankfurt (MOZ) Ab voraussichtlich Mitte September wird Kabel Deutschland in Frankfurt keine polnischen Sender mehr anbieten können. Grund sind technische Umstellungen im Bereich der Senderbelegungen. Die dafür benötigte Netzmodernisierung soll in der Oderstadt erst in zwei Jahren erfolgen.

Als im Juni der Brief von Kabel Deutschland kam, fiel Gerhard Lindner aus allen Wolken. Da er die beiden polnischen Sender TV Polonia und iTVN ab dem 19. September nicht mehr empfangen könne, müsse man ihm sein Abo-Paket Kabel Digital Polnisch leider kündigen, schrieb ihm der Kabelanbieter. Für den 86-Jährigen ein Unding. Seit langer Zeit nutzt er das Senderpaket, hatte es 2005 extra dazu gebucht, damit seine polnische Lebensgefährtin ein wenig Fernsehen aus der Heimat schauen kann. "Sie guckt dort Nachrichten, Filme oder die Schlagerparade", erzählt Gerhard Lindner, der sich darüber wundert, dass in einer Grenzstadt wie Frankfurt keine Programme aus dem Nachbarland empfangbar sein sollen. "Gerade hier gibt es doch bestimmt einige Menschen, die diese Sender schauen wollen."

Verantwortlich für die Angebotseinschränkung sind Umstrukturierungen bei Kabel Deutschland. "Wir ordnen in unserem gesamten Verbreitungsgebiet die Senderbelegung beim digitalen Kabelfernsehen neu. Das leistungsfähige Glasfaser-Koaxialkabel-Netz wird durch diese Maßnahme auf zukünftige Anforderungen der TV- und Telekommunikationswelt vorbereitet", erklärt Kabel-Deutschland-Sprecher Klaus Rosenkranz. Bei der Neuordnung würden auch die beiden polnischen Programme TV Polonia und iTVN weiter eingespeist, allerdings nur im Frequenzbereich über 470 Mega Hertz (MHz). Dieser werde nur in Netzen erreicht, die Kabel Deutschland bereits modernisiert habe. Frankfurt zähle nicht dazu, so Rosenkranz.

Weil es sich bei den Programmen um Pay-TV-Sender handele, die nur mit einem kostenpflichtigen Abonnement empfangen werden können, würden die Abonnements durch Kabel Deutschland gekündigt und die Kunden entsprechend benachrichtigt. Diese Umstellung finde in Frankfurt "voraussichtlich Mitte September statt". Wann Frankfurter Kunden des Unternehmens wieder polnische Sender empfangen können, vermag Rosenkranz nicht genau zu sagen. Mit der nötigen Netzmodernisierung könne aber innerhalb der nächsten zwei Jahre gerechnet werden. Damit die Sender funktionieren "müssen auch die Verteilernetze in den Häusern, die meist im Verantwortungsbereich des Hauseigentümers liegen, auf den Frequenzbereich bis 862 Mhz ausgebaut sein", erklärt Rosenkranz. Angaben, wie viele Kabel-Deutschland-Kunden in Frankfurt polnische Sender schauen, wollte er nicht machen.

Ganz ohne polnische Sender müssen die Frankfurter aber nicht auskommen. Die Frankfurter Antennen und Kommunikationsservice, die eine Vielzahl angeschlossener Wohneinheiten in der Stadt haben, bietet TV Polonia im analogen Bereich weiter ohne Zusatzkosten an. Zusätzlich buchbar ist ein Paket mit drei polnischen Sendern und eines mit fünf polnischen, zwei ungarischen und einem rumänischen Sender.

Gerhard Lindner empfängt bereits seit 19. August, einen Monat früher als angekündigt, keine polnischen Sender mehr. Stattdessen hat ihm Kabel Deutschland ein neues Paket mit neun deutschen Sendern in höherer HD-Qualität angeboten. Dass in diesem Zusatzangebot auch mal ein paar Worte Polnisch gesprochen werden, bezweifelt der Rentner.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Schüsselchen 23.08.2012 - 07:58:02

Bei den Kabelanbietern hilft nur eins,

kündigen und über Schüssel empfangen. Immer wieder gibt es mit Kabel Deutschland nur Probleme und der Kundendienst ist so ziemlich das Allerletzte, was man einem Kunden zumuten kann.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG