Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kampfgemeinschaft mit dem RSV Eintracht schöpft in der Landesliga aus dem Vollen / JC 90 auf Rang 3

Judo
PSV-Judoka siegen zum Auftakt der Landesliga

Steuerte zwei Siege bei: Tom Wildner vom PSV (r.) besiegte mit einem Ura nage Philipp Schulze (KSC Strausberg).
Steuerte zwei Siege bei: Tom Wildner vom PSV (r.) besiegte mit einem Ura nage Philipp Schulze (KSC Strausberg). © Foto: Matthias Hofmann
Ludwig Baumann, Heiko Pohl, Stefan Drews / 30.05.2018, 04:15 Uhr - Aktualisiert 30.05.2018, 10:42
Ludwigsfelde (MOZ) Acht Mannschaften bestreiten in dieser Saison die vier Kampftage in der Judo-Landesliga. Die Kampfgemeinschaft PSV Frankfurt/RSV Eintracht übernahm mit drei Siegen  nach dem Auftakt die Tabellenführung. Der JC 90 Frankfurt ist derzeit Dritter.

Das Trainerteam der Kampfgemeinschaft aus dem Polizeisportverein Frankfurt und dem Regionalen Sportverein aus Potsdam-Mittelmark,  Ludwig Baumann, Heiko Pohl und Stefan Drews, hatte in diesem Jahr einige neue Anfragen von Talenten aus Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern und so konnten die Trainer am ersten Kampftag aus den Vollen schöpfen.

Jeder der ein Dutzend Jungen wollte gern kämpfen und so gab es jedes Mal eine neue Kampfaufstellung. Das erfahrene Trainerteam hatte an diesem Tag ein sehr glückliches Händchen mit seiner Auswahl und so konnten alle drei Mannschaftskämpfe gewonnen werden.

Gegen das Team Lausitz und den KSC Strausberg gelang jeweils ein eindeutiges 5:0. Leon von Hübbenet, Tom Moritz, Tom Wildner, Dirk Lehmann und Dan Matuschowitz sowie die Neuen Tim Möller und Fritz Schönburg gewannen all ihre Kämpfe.

Der dritte Kampf gegen den starken JV Ludwigsfelde, der zuvor den JC 90 mit 3:2 und ebenfalls Strausberg mit 5:0 besiegt hatte, wurde von der KG mit Spannung erwartet. Doch gleich im ersten Kampf konnte Max Reger überraschen und mit einer Würge den Kampf gegen Paul Gaffke für sich entscheiden. Jan Thurow, ein weiterer von sechs neuen Judoka im Team, legte nach. Den dritten Kampf musste Dan Matuschowitz gegen den sehr starken Ludwigsfelder Tom Schulz abgeben. Spannend wurde es im Schwergewicht, doch auch hier ging der Sieg durch Dirk Lehmann an den PSV/RSV. Ebenfalls sehr souverän trat Tim Möller  auf. Nach wenigen Kampfsekunden konnte er seinen Gegner mit Ippon besiegen. Mit dem 4:1 war der Kampfgemeinschaft, die wie im Vorjahr – da war sie Zweiter – wieder auf dem Podest stehen will, die erste Tabellenführung nicht mehr zu nehmen.

Die erneut verjüngte Mannschaft des Vorjahressiegers Judo-Club 90 ging personell geschwächt (krank, verletzt, beruflich) in den Kampftag. Die erste Begegnung gewannen die Frankfurter 3:2 über die KG Motor Babelsberg/Königs Wusterhausen dank Siegen von Paul Schoch, Eric Schulz und Oliver Lodtka, der an diesem Tag eine Gewichtsklasse höher startete. Das Ergebnis ist jedoch noch nicht amtlich, da der JC in der Klasse +90 kg einen verletzten Sportler aufgestellt hatten, der nicht auf die Matte ging. Ein solches Verhalten wird in der Bundesliga neuerdings geahndet. Ob dies auch für Landesliga gilt, muss der Landesliga-Rat noch klären.

Unglücklich mit 2:3 verloren die JC-Judoka den Kampf gegen den JC Ludwigsfelde. Siege gab es durch Paul Schoch und Eric Schulz. Max Müller verlor durch eine fragwürdige Bestrafung wegen angeblichem Fußtritts und Lodtka, obwohl sein Gegner kaum aktiv war. Einen klaren 4:1-Sieg durch Paul Schoch, Manuel Biedermann, Schulz und Lodtka gab es gegen den JSV Bernau. Zum Abschluss wurde die  KG Lausitz mit 3:2 besiegt. In beiden Duellen ließ der JC 90 die schwerste Klasse unbesetzt.

Mit nach jetzigem Stand drei Siegen und einer Niederlage nimmt der JC 90 den dritten Tabellenplatz ein. Die Mannschaft um das Trainerduo Uwe Frenz (trainierte einst das JC-Bundesliga-Team) und Gerhard Lorenz tritt fast ausschließlich mit Sportschülern an, will dennoch wieder vorn mitkämpfen. Am 24. Juni ist der JC 90  Gastgeber für den 2. Kampftag.(psv/gw)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG