Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Soziales
Kiez-Kita-Kraft will Wünsche aufspüren

Will, dass Kinder mitentscheiden: Katja Wolf unterhält sich mit Danny, Bakir, Samira, Georg und Tim (von links) über ihre Wünsche – gerade geht es um Eissorten. Sie ist die neue Kiez-Kita-Beauftragte der Fürstenwalder Integrationskita Sputnik. 30 Stunden in der Woche ist die Heilpädagogin vor Ort, auch Eltern können sie bei Erziehungsproblemen ansprechen.
Will, dass Kinder mitentscheiden: Katja Wolf unterhält sich mit Danny, Bakir, Samira, Georg und Tim (von links) über ihre Wünsche – gerade geht es um Eissorten. Sie ist die neue Kiez-Kita-Beauftragte der Fürstenwalder Integrationskita Sputnik. 30 Stunden in der Woche ist die Heilpädagogin vor Ort, auch Eltern können sie bei Erziehungsproblemen ansprechen. © Foto: Katja Wolf unterhält sich mit Danny, Bakir, Samira, Georg und Tim (von links) über ihre Wünsche - gerade geht es um Eissorten. Sie ist die neue Kiez-Kita-Beauftragte der Fürstenwalder Kita Sputnik. Das Land fördert sechs Kitas des Landkreises, um die frühkindliche Bildung zu fördern.Foto: Manja Wilde
Manja Wilde / 12.07.2018, 20:21 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Mit Fragebögen erfasste Katja Wolf die Wünsche von Eltern und Erziehern, demnächst will sie Kinder-Interviews führen, um die Bedürfnisse der Kleinsten auch möglichst gut zu kennen – die 31-jährige Heilpädagogin ist Kiez-Kita-Beauftragte der Integrationskita Sputnik.

„Kiez-Kita – Bildungschancen erhöhen“, heißt das Landesprogramm zur Förderung frühkindliche Bildung. 235 000 Euro überreichte Jugendministerin Britta Ernst dafür dem Landkreis Oder-Spree. In Fürstenwalde kommen auch die Kitas „Anne Frank“ und „Kunterbunt“ in den Genuss der Förderung. Zudem fließt Geld an die Beeskower „Kitazwerge“ sowie „Kinderglück“ und „Rappel-Zappel“ in Eisenhüttenstadt.

Katja Wolf ist 30 Stunden pro Woche in der Kita. Sie will dafür sorgen, dass Kinder mitentscheiden. Zudem plant sie Bildungsangebote für den Nachmittag. Eltern können sich mit Erziehungsproblemen an sie werden. Jüngst ging es um das Thema Trotzphase, weil ein Kind andere biss und sich ein Streit unter Eltern anbahnte. Mit einer Elternversammlung und Gesprächen wurde gegengesteuert. (mw)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG