Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadtparlament
CDU jetzt stärkste politische Kraft

Thomas Gutke / 01.10.2018, 19:40 Uhr - Aktualisiert 02.10.2018, 09:56
Frankfurt (Oder) (MOZ) Kräfteverschiebung im Stadtparlament: Acht Monate vor den Kommunalwahlen hat sich die Fraktion der Liberal-Konservativen Reformer aufgelöst. Ihre drei  Mitglieder wechseln zur Allianz aus CDU und Bürgerbündnis, die damit künftig vor den Linken stärkste Fraktion in der SVV sein wird.

Am Montag informierte Michael Katzke das Amt für Stadtverordnetenangelegenheiten über das Aus der LKR-Fraktion, deren Vorsitz er bis dato innehatte. Der Grund ist ein neues Parteibuch. Sowohl Katzke als auch Frank Nickel sind seit 1. Oktober CDU-Mitglied. Am vergangenen Donnerstag hatte der Vorstand des Frankfurter CDU-Kreisverbandes den Aufnahmeanträgen zugestimmt und damit den Weg für den Übertritt frei gemacht. Beide gehören somit auch der CDU-Fraktion an. Darüber hinaus konnte das Bündnis auch den dritten verbliebenen LKR-Abgeordneten, Hartmut Händschke, für sich gewinnen. „Er will auf dem Wege einer persönlichen Absichtserklärung als Parteiloser Mitglied unserer Fraktion werden“, berichtet der Fraktionsvorsitzende Ulrich Junghanns.

Jetzt registrieren und weitere fünf Artikel kostenlos lesen

Vielen Dank, dass Sie uns so gerne besuchen! Sie haben bereits Ihre 5 Gratis-Artikel gelesen. Registrieren Sie sich jetzt kostenlos und lesen Sie weitere fünf Gratis-Artikel.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG