Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ringen
Heinz Thiel wird zum Geburtstag geehrt

Der Coach und seine Schützlinge: Franz Richter (links), der Stützpunktverantwortliche Trainer Heinz Thiel und Andrej Ginc (rechts) beim Internationalen Mukhran-Vakhtangadze-Turnier in Batumi (Georgien) im Mai 2018.
Der Coach und seine Schützlinge: Franz Richter (links), der Stützpunktverantwortliche Trainer Heinz Thiel und Andrej Ginc (rechts) beim Internationalen Mukhran-Vakhtangadze-Turnier in Batumi (Georgien) im Mai 2018. © Foto: Jörg Richter
Jörg Richter / 04.01.2019, 02:15 Uhr
Frankfurt ([]) Meist sind runde Geburtstage ein willkommener Anlass verdienstvolle Mitarbeiter, Trainer, oder Funktionäre auszuzeichnen. So wurde auch der 60. Geburtstag von Heinz Thiel, der als Stützpunktverantwortlicher Trainer in Frankfurt fungiert, von Verein und Verband genutzt, um ihn für seine Verdienste um den Ringkampfsport, in und um Frankfurt zu ehren. Zunächst kamen vor dem Weihnachtsfest die Männer und Junioren am Hause Thiel in Frankfurt vorbei um den verdienstvollen Trainer Glückwünsche – verbunden mit einem Dankeschön für jahrelange Arbeit auszusprechen.

Beim letzten Regionalliga-Punktkampf im Sportzentrum Frankfurt reihten sich auch der Verein, sowie der Ringer- Verband Brandenburg in die lange Reihe der Gratulanten ein, die den Jubilar vor der großen Kulisse von über 200 Zuschauern mit einem Gutschein, sowie der Ehrennadel des RVB in Gold ehrten.

Seit 1981 ist Heinz Thiel als Trainer am Stützpunkt Frankfurt tätig, alle Athleten, denen der Sprung in die nationale Spitze, sowie auf die internationale Bühne gelang, gingen durch die Hände des nunmehr 60-jährigen. Seine größten Erfolge als Trainer feierte Heinz Thiel im Freistilbereich mit Andre Toch, den er zu mehreren internationalen Medaillengewinnen führte.

Andre Toch wurde 1990 Vizeweltmeister bei den Kadetten, 1994 gewann der Freistilspezialist aus Frankfurt WM-Bronze bei der U-21.

Auch an Christian John, dem zuletzt erfolgreichsten Ringer des Stützpunktes von der Oder, gab Heinz Thiel seine Erfahrungen weiter, genauso wie an die Youngster Andre Ginc und Franz Richter, die im Kadetten und zuletzt im Juniorenbereich erfolgreich kämpften. In der Ringerhalle fand man Heinz Thiel zwischen den Feiertagen allerdings nicht, denn er nutzte das ganz besondere Geschenk seiner Frau, die ihm eine Karte für das Spitzenspiel in der englischen Premierligue FC Liverpool gegen Arsenal London schenkte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG