Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gullys
Stadt kündigt Reinigung im Frühjahr an

Bei starkem Regen steht hier das Wasser: die Gullys im Klingetal zwischen Treppenberg und Gronenfelde
Bei starkem Regen steht hier das Wasser: die Gullys im Klingetal zwischen Treppenberg und Gronenfelde © Foto: René Matschkowiak
Lisa Mahlke / 12.02.2019, 06:15 Uhr - Aktualisiert 12.02.2019, 14:25
Frankfurt (Oder) (MOZ) Wenn es im Klingetal etwas mehr regnet, so wie in der Nacht auf Montag, dann sind die Gullys überfordert. Zumindest die in der Straße Klingetal zwischen Treppenberg und Gronenfelde. „Nach jedem starken Regen ist es so, dass die Gullys in der Klingestraße nicht schaffen, das Wasser abzutransportieren“, erzählte Anwohner Maik Zehm am Lesertelefon.

Seit über einem Jahr bestehe dieses Problem bereits vor seiner Haustür. Anfangs habe er die Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft (FWA) angerufen, die sich dann darum gekümmert habe. Doch mittlerweile sage man ihm bei der FWA, das sei Sache der Stadt. „Und seitdem passiert nichts“, ärgert sich der 54-Jährige. Er vermutet, dass der Wasserstau mit einer Hebeanlage am Ende des Klingetals zu tun haben könnte.

Auf Nachfrage heißt es von der Stadt, dass die Zuständigkeit bei der Straßenverwaltung und -unterhaltung liegt. Demnach sind „die Straßenabläufe im Klingetal nicht alle an Regenwasser-Leitungen angebunden, nur Versickerungsschächte. „Aus diesem Grunde laufen sie nur langsam ab.“

Im Frühjahr werden die Stadt und eine Fachfirma die Abläufe reinigen und die sogenannten Sickerpackungen, zur Entwässerung, wechseln. „Gleichzeitig wird die Leitungsführung überprüft, um den Anschluss einiger Abläufe an eine Regenwasser-Leitung  zu ermöglichen“, lautet die Ankündigung weiter. Der Fokus liegt dann auf zwei Abläufen, bei denen die Einlauföffnung unter das Straßenniveau gerutscht ist, wodurch das Wasser besonders schlecht abläuft.

Betroffene können sich, wenn Straßenwasser nicht abläuft, an das Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen wenden, im Ernstfall an die Feuerwehr, so die Pressestelle der Stadt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG