Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dienstkleidung
Aus Mintgrün wird dezentes Blau

Uniformwechsel beim Zoll: Während Ingo Brickwede noch die bisher grüne Einsatzkleidung trägt, wurde Astrid Pinz schon mit der künftig blauen ausgestattet.
Uniformwechsel beim Zoll: Während Ingo Brickwede noch die bisher grüne Einsatzkleidung trägt, wurde Astrid Pinz schon mit der künftig blauen ausgestattet. © Foto: Dietrich Schröder
Dietrich Schröder / 18.04.2019, 08:00 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Die Natur wird zwar derzeit mit Macht immer grüner, doch ein anderer grüner Farbton verschwindet demnächst von den Straßen. Nachdem Brandenburgs Polizei bereits vor acht Jahren einen Farbwechsel von grüner zu blauer Dienstkleidung vollzogen hat, folgt nun auch der Zoll.

"Ab Mai werden unsere Zöllnerinnen und Zöllner neu eingekleidet", kündigt Astrid Pinz an. Sie ist die Sprecherin des Hauptzollamts in Frankfurt (Oder), das für das gesamte östliche Brandenburg von der Uckermark bis zur Lausitz zuständig ist. Als eine der Ersten hat sie schon ihre neue Einsatzkleidung erhalten. "Am Anfang war es etwas ungewöhnlich, die neue Farbe zu tragen", beschreibt sie. Doch die neue Bluse sei "viel angenehmer und luftiger als früher" und auch der Schnitt von der Hose bis zur Jacke "deutlich schicker".

Das neue Cappy wirkt sportlich

Einzig die neue Dienstmütze, die allerdings nur bei offiziellen Anlässen getragen werden muss, erinnert mit ihrer Form und der Kokarde an die einstige Kopfbedeckung der Nationalen Volksarmee in der DDR. Das Cappy für den Kontrolldienst macht dagegen einen sportlichen Eindruck.

Die alten mintgrünen Uniformen waren nicht nur in die Jahre, sondern bereits in die Jahrzehnte gekommen. Schon im Sommer 1972 hatte man sie in der alten Bundesrepublik eingeführt. Genau 40 Jahre später – 2012 – entschied das Bundesfinanzministerium als Dienstherr der Zollverwaltung, dass eine neue Dienstkleidung eingeführt werden soll. Da es bei deutschen Behörden bekanntermaßen etwas dauert, bis Entscheidungen auch umgesetzt werden, fand zunächst ein Trageversuch mit den aus neuen Materialien entworfenen Uniformen statt.

"Die Einsatzkleidung im Kontrolldienst muss nicht nur zweckmäßig, sondern auch bequem sein", erklärt Pinz. Die Mitarbeiter, die etwa Schmuggler von Zigaretten und Drogen oder auch Schwarzarbeiter entdecken sollen, sind für alle Fälle mit Pistolen ausgestattet und müssen dazu auch noch schusssichere Westen tragen.

Vor zwei Jahren durften die bundesweit rund 39 000 Mitarbeiter im Intranet darüber abstimmen, ob sie weiterhin in Mintgrün oder künftig in Blau gekleidet sein wollen. Die Mehrheit für Blau fiel laut der Bezirksgruppe Zoll in der Polizeigewerkschaft "überwältigend" aus. "Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass der Zoll auch in zahlreichen anderen Staaten blau gekleidet ist", mutmaßt Astrid Pinz.

Auch über die Frage, ob sie künftig Rangabzeichen tragen wollen, durften die Beamten abstimmen. Hier war die Mehrheit für die Schulterstücken zwar nicht ganz so überwältigend, aber dennoch deutlich. Die Sprecherin zeigt auf die je vier silbernen Sterne auf ihren beiden Schultern. Dahinter verbirgt sich der Dienstgrad Zollamtsrätin, der zweithöchste im gehobenen Dienst.

Sowohl das Blau – das zwar nicht ganz so leuchtend ist, wie bei der Polizei, sondern etwas dezenter – wie auch die Rangabzeichen könnten künftig dafür sorgen, dass die Beamten vielleicht mit der Polizei verwechselt werden. "Zumindest am Anfang werden sich die Leute wohl erst daran gewöhnen müssen", meint die Sprecherin. Sie selbst habe schon festgestellt, "dass gerade Männer häufiger auf die Schulterstücken schauen und davon beeindruckt sind, jedenfalls mehr als Frauen."

Die Rangabzeichen haben zudem noch einen anderen Aspekt. Denn ähnlich wie andere Sicherheitsbeamte sehen sich auch die Zöllner immer mehr Aggressivität gegenüber. "Gerade bei Kontrollen gibt es immer öfter verbale Angriffe oder Fluchtversuche, gewalttätige Angriffe dagegen zum Glück bisher kaum", beschreibt Astrid Pinz. Wenn die neuen Uniformen auch zu etwas mehr Autorität beitrügen, würde man sich darüber freuen.

Eine weitere Neuheit: Das Budget, innerhalb dessen die Dienstkleidung den Beamten kostenlos zur Verfügung gestellt wird, wird angehoben. Bisher mussten sie etwa ein Drittel ihrer Bekleidung selbst finanzieren. Gespart wird dagegen bei den noch grün-weißen Dienstfahrzeugen. Deren Farbe soll erst bei Neuanschaffungen in blau-weiß geändert werden.

Bundesbehörde mit zahlreichen Aufgaben

Ursprünglich war der Zoll nur für die Erhebung der Ein- und Ausfuhrzölle im internationalen Warenverkehr zuständig. Längst sind weitere Aufgaben hinzugekommen, etwa die Kontrollen gegen Schwarzarbeit und für die Einhaltung des Mindestlohns sowie die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer. In Frankfurt (Oder) befindet sich eines der größten Hauptzollämter, das für ganz Ostbrandenburg und die Lausitz zuständig ist. Seine Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr unter anderem sechs Millionen Schmuggelzigaretten und 6,4 Tonnen Feuerwerkskörper beschlagnahmt sowie einen Schaden von 7,1 Millionen Euro für Sozialversicherungsträger durch Schwarzarbeit aufgedeckt. Acht Azubis wurden neu eingestellt, schon jetzt werden Bewerber für 2020 gesucht.⇥ds

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG