Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Helena erneut Landesmeisterin im Weitsprung

Die Silber-Staffel mit Lara Maria (hinten links) und Helena sowie Lena Marie (vorn links) und Eleonora
Die Silber-Staffel mit Lara Maria (hinten links) und Helena sowie Lena Marie (vorn links) und Eleonora © Foto: Pieter Bickenbach
Kerstin Bechly / 23.05.2019, 02:45 Uhr - Aktualisiert 23.05.2019, 06:48
Frankfurt (Oder) (MOZ) Mit zwei Medaillen und sieben Bestleistungen kehrte die 13-köpfige Mannschaft des SC Frankfurt von den Landestitelkämpfen der U 14/Teil 1 und den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U 18 zurück.

Nach ihren ersten drei Versuchen lag Helena Kutz unter 30 Weitspringerinnen der W 13 noch nicht im Medaillenbereich. Mit Bestwert von 4,75 m im vierten Durchgang war sie zwischenzeitlich Zweite. Es folgte ein ungültiger Versuch und ein Gespräch mit ihrem Trainer Hartmut Schulze: "Ich habe ihr gesagt: Mädel, du musst jetzt aufs Ganze gehen. Du musst alles ausblenden, wenn du eine Medaille holen willst. Helena kann sich sehr fokussieren." Das gelang ihr eindrucksvoll. Mit einem Satz auf 4,98 m schnappte sie der bis dahin führenden Lara Maria Sdorra von der BSG Stahl Eisenhüttenstadt um nur drei Zentimeter den Sieg weg und war wie im Vorjahr Landesmeisterin.

Helena gewann auch ihren Vorlauf über 75 m. Als insgesamt Drittschnellste verbesserte sie sich zugleich auf 10,46 Sekunden, konnte im Finale daran nicht ganz anknüpfen und wurde Fünfte.

Riesig war die Freude über Silber in der Staffel der Mädchen U 14 über 4x75 m. Als Startgemeinschaft Oder-Spree hatten Helena und ihre Trainingskameradin Eleonora Harth sowie die Eisenhüttenstädterinnen Lara Maria Sdorra und Lena Marie Luft ihren Zeitlauf deutlich mit 40,49 Sekunden gewonnen.

Stabwechsel kaum geübt

Sie mussten sich im Gesamtklassement nur um neun Hundertstelsekunden dem SC Potsdam geschlagen geben. "Das war schon große Klasse, weil die Mädchen die Stabübergabe nicht gemeinsam trainieren konnten und teils auf ungewohnten Positionen liefen", erklärt  Frankfurts Trainer Pieter Bickenbach, der besonders honorierte, dass Lena und Lara auch mit dem für sie neuen Wechselmodus sehr gut zurechtkamen. "Die Mädchen mussten ,blind’, nur auf Kommando die Hand für die Stabübergabe öffnen und den Stab dann auch nicht mehr in die andere Hand wechseln."

Eleonora belegte noch einen achtbaren dritten Platz im B-Finale der 12-jährigen Sprinterinnen unter 37 Mädchen. Eine Urkunde erhielt Maximilian Pape (M 12) für Platz 5 im Kugelstoßen. Auch wenn es keine weiteren Medaillen gab, so hätten doch alle, die im Trainingslager dabei waren, technisch und koordinativ große Fortschritte gezeigt, ergänzte Pieter Bickenbach.

In den Wettbewerben der U 18 kamen die Frankfurter über 100 und 200 m mit dem teils starken Gegenwind schwer zurecht. Für Charlotte Linke und Pit Lüdemann (beide AK 15) war die Teilnahme als Vorbereitung auf ihre Titelkämpfe der U 16 am Wochenende gedacht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG