Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Das Yoga United Festival findet von Freitag bis Sonntag in Frankfurt statt. Über 1 200 Yoga-Beigeisterte und Einsteiger werden am Wochenende erwartet.

Festival
Om und Namaste am Helenesee

Meditation und Sport zugleich: Wie auf dem Bild werden auch beim Festival an der Helene verschiedene Yoga-Arten in der Gruppe angeboten. Auch Kinderyoga soll es geben.
Meditation und Sport zugleich: Wie auf dem Bild werden auch beim Festival an der Helene verschiedene Yoga-Arten in der Gruppe angeboten. Auch Kinderyoga soll es geben. © Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Viktoria Waldvogel / 12.06.2019, 20:38 Uhr - Aktualisiert 13.06.2019, 07:48
Frankfurt (Oder) ( ) Bis spätestens Freitag Nachmittag soll der idyllische Helenesee vollgepackt mit motivierten Festivalbesuchern sein. Ab dann heißt es nur noch "Om" und "Namaste" - denn das Wochenende widmet sich voll und ganz der Kunst des Yoga. Das Yoga United Festival findet von Freitag bis Sonntag zum zweiten Mal in Folge in Frankfurt statt. Bis jetzt wurden schon über 1200 Tickets verkauft, doppelt so viele wie im vorigen Jahr.

Vor zwei Jahren entstand das Yoga United Konzept im partnerschaftlichen Zusammenschluss mit dem Berliner Verein Licht Liebe Leben und Daniel Grabow, dem Vermieter des Geländes. "United bedeutet vereint oder auch Zusammenkommen und genau das soll die Kernbotschaft des Festivals sein" so  Grabow. Mit Yoga, Musik und in der Natur soll man dem Stress des Alltags entkommen und mit neuen Erkentnissen, positiv gestimmt und gestärkt nach Hause fahren.

Grabow selbst wusste anfangs auch nicht viel mit Yoga anzufangen. Doch nach dem Festival im vorigen Jahres sieht er es nicht mehr als "Hokuspokus" an. Er erinnert sich an die Energie, die er nach dem Festival hatte und das Gefühl, etwas für sich selbst getan zu haben. "Es soll ein sehr harmonisches Festival werden, ohne Alkohol, Drogen und laute Musik, sondern mit veganem Essen und friedlichen Menschen", erklärt der Partner des Festivals.

Ob sportlich, akrobatisch oder meditativ, das Programm des Festivals ist sehr abwechslungsreich und bietet viele Einblicke in die facettenreiche Welt der aus Indien stammenden Meditationstechnik. Wenn der Mut, ins Yogastudio zu gehen, nie ganz gereicht hat, ist das die Möglichkeit unverfangen in verschiedene Workshops und Yogastunden rein zuschnuppern und womöglich ein neues Hobby zu finden. Die Veranstalter versprechen angesichts der  nicht ganz günstigen Tickets, für alle Niveaus etwas anzubieten und auch auf Teilnehmer ohne Vorkenntnisse Rücksicht zu nehmen. Alteingesessene Yogis kommen beim Festival allerdings keineswegs zu kurz, denn sie können neue Praktiken erlernen, sich austauschen und ihren Horizont erweitern. Von Asthanga, Jivamutki bis Stand Up Paddle Yoga - die Veranstalter haben sich bemüht, für jede Stimmungslage und körperliche Verfassung etwas Passendes zu finden.

Konzerte, Tanz und Lagerfeuer

Wer nicht in der Laune ist, sich bei den hohen Temperaturen sportlich zu betätigen, kann sich auch bei verschiedenen Vorträgen über Meditation und Yoga informieren. Falls man der Thematik so gar nichts abgewinnen kann, sind das ganze Wochenende, wie auch bei einem Musikfestival, Konzerte, Tanzsessions und Lagerfeuer auf dem Tagesplan. Auch Familien können ihr Wochenende an der Helene verbringen: Im Kinderbereich sollen Kinderyoga und meditative Traumreisen angeboten werden.

Laut den Veranstaltern soll das Wochenende kein straffes Sportprogramm werden, sondern der Spaß an erster Stelle stehen. Der Helenesee bietet dafür genügend Raum zur Entspannung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG