Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgermeister informiert sich an der Sonnengrundschule

Abc-Schützen
Schulweg mit Sicherheitslücken

Abc-Schützin: Lilith und ihr Opa Kurt im Gespräch mit Bürgermeister Rudolph.
Abc-Schützin: Lilith und ihr Opa Kurt im Gespräch mit Bürgermeister Rudolph. © Foto: Ruth Buder
Ruh Buder / 14.08.2019, 09:00 Uhr
Fürstenwalde Kurz nach 7 Uhr trifft Bürgermeister Matthias Rudolph an der Sonnengrundschule ein. Er will sich nach der Einschulung ein Bild von der Verkehrssicherheit machen. Michaela Töpfer, Silke Kage und Anja Schüler von der Verkehrswacht, für einen sicheren Schulweg vor Ort, sind da und auch Polizei.

Kurz vor Schulbeginn, gegen 7.20 Uhr wird es wuselig. Viele Eltern bringen ihre Abc-Schützen mit dem Auto, parken rechts und links an der Trebuser Straße. Wird dann noch auf der Straße gewendet, spürt man, wie gefährlich es werden könnte. Die siebenjährige Lilith Slawenski kommt mit dem Fahrrad und wird von ihrem Opa Kurt begleitet. "Sie fährt schon lange und gut Fahrrad. Und sie kennt den Schulweg", sagt er.  "Aber am Anfang ist es sicherer, wenn ein Erwachsener dabei ist." Auch wenn alles diszipliniert und freundlich zugeht, erkennt Matthias Rudolph Gefahrensituationen "wo wir etwas machen müssen". Zum Beispiel am Fußgängerüberweg, der direkt auf den Fahrradweg mündet. Die Kinder laufen dann oft auf dem Fahrradweg weiter. "Wir müssen auch gucken, ob wir in der Nähe noch einen Parkplatz einrichten können", sagt Rudolph. Die drei Elternparkplätze reichen bei weitem nicht aus. Schulleiterin Christine Wendt hat eine ganz praktische Lösung. "Im Wohngebiet könnte man parken und die Kinder aussteigen lassen. Es ist gut, wenn sie morgens ein Stück laufen und lernen, sich zu orientieren. Das heißt etwas früher Aufstehen." Polizeisprecher Bernd Böttcher hat die Unfallstatistik dabei. "2018 hatten wir in Fürstenwalde 27 Unfälle mit 22 Verletzten. Bis Ende Juli diesen Jahres erst vier mit zwei Verletzten – ohne Schülerbeteiligung." In der Trebuser Straße habe die Tempomesstafel dazu beigetragen, dass es in der Tempo-30-Zone ruhiger zugehe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG