Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Erstes Derby mit Aufregern

Roland Hanke / 20.08.2019, 02:45 Uhr
Fürstenwalde (MOZ) Wenn sich Blau-Weiß Briesen und der FSV Union Fürstenwalde II zum Punktspiel in der Landesliga Süd treffen, ist meist viel los auf dem Platz. Das war zum Auftakt der neuen Saison nicht anders – auch wenn am Ende die Trainer, die meisten Spieler und Zuschauer im Waldstadion von einem gerechten 2:2-Unentschieden sprachen.

Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und erarbeiteten sich gute Chancen. Die beste Möglichkeit hatte Christoph Hanke, der einen Freistoß aus 23 Metern an die Latte setzte (7.). Union-Torwart Tim Lehmann wurde ebenfalls geprüft.

Auf der anderen Seite hatte Spieler-Trainer Christian Mlynarczyk (5.) mit einem Freistoß den Briesener Schlussmann Danilo Blank bei dessen Landesliga-Debüt zur ersten Parade gezwungen. Der Fürstenwalder erzielte auch das erste Tor. Nach einem Eckball von Erik Steinmetz von der rechten Seite stieg Mlynarczyk an der linken Seite des Fünfmeterraums hoch und köpfte zum 1:0 ein (14.).

Ausgleich kurz vor der Halbzeit

Beide Teams hatten danach ihre Möglichkeiten, ohne dabei ein Tor zu erzielen. Das gelang erst Briesens Mathias Klein kurz vor der Pause, als er einen Foulelfmeter zum 1:1 verwandelte. Nach Wiederanpfiff verstärkte sich der Derby-Charakter der Partie. Chancen gab es weiter bei beiden. So parierte der Union-Keeper einen Schuss von Martin Zeume (58.), setzte Steinmetz einen Eckball auf die Latte (68.).

Neun Minuten später gelang den Gastgebern die Führung. Klein fand mit seiner Flanke Dennis Lucke, der per Direktabnahme aus Nahdistanz traf. Kurz danach fiel der vermeintliche Ausgleich. Doch nach heftigen Protesten der Gastgeber und Rücksprache mit dem Assistenten erkannte der Schiedsrichter das Tor wieder ab. Unions Nouhan Bamba hatte wohl zuvor den Ball von hinter der Grundlinie ins Spiel gebracht, ehe ein Teamkollege einschob, während alle Briesener nicht eingriffen.

Doch der Ausgleich für die Domstädter sollte dann doch noch fallen. Eine Minute vor Ende lief Blank bei einem langen Ball der Gäste aus seinem Tor, Mlynarczyk aber war an der Strafraumgrenze mit dem Kopf vor ihm zur Stelle und vollendete.

René Laschzok, der mit Ronny Pesch das Trainer-Duo der Blau-Weißen bildet, lobte die Mannschaft für die zweite Halbzeit, "in der wir gezeigt haben, wozu wir fähig sind". Zugleich haderte er mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. So seien "ein klarer Elfmeter" verwehrt und einige Fouls nicht gepfiffen worden.

Auch David Spillmann, neuer Co-Trainer des FSV Union II, sah "unglückliche Fehlentscheidungen" und sein Team "spielerisch besser, aber mit dem Punkt sind wir zufrieden."

Wie auch Briesens Mathias Klein, der vor der Partie verabschiedet wurde. "Ich bin beruflich viel unterwegs und kann nur noch spielen, wenn ich mal in der Region bin", erklärte der 35-Jährige.

Statistik

Blau-Weiß Briesen: Danilo Blank – Martin Zeume, Kevin René Meißner, Dominik Jahnke – Philipp Sellmann, Philipp Noack (73. Björn Zickerow) – Danilo Ballhorn, Christoph Hanke – Kevin Schübler (63.Emilio Schön), Dennis Lucke (86. Lukas Dorn) – Mathias KleinFSV Union Fürstenwalde II: Tim Lehmann – Enrico Below, Christian Mlynarczyk, Erik Steinmetz – MirkoMarulli, MaximilianNaebert, Sören Woldt, Romeo Bezill – Nisarahmad Nikzad, Calvin Bernatek (63. Pawel Flemming) – Noori Hosain (56. Nouhan Bamba)Schiedsrichter:Marvin Theißig (Berlin) – Zuschauer: 108

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG