Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oderradweg auf polnischer Seite nun 7 km länger

Bewegung
Auf dem Deich bis nach Górzyca radeln

Ausblick auf den Radweg vom Aussichtsturm in Górzyca
Ausblick auf den Radweg vom Aussichtsturm in Górzyca © Foto: Nancy Waldmann
Nancy Waldmann / 08.11.2019, 14:41 Uhr - Aktualisiert 11.11.2019, 07:43
Slubice (MOZ) Mit dem Fahrrad auf der Deichkrone von Słubice nach Norden bis ins rund 25 Kilometer entfernte Górzyca – das ist seit vergangener Woche möglich.

Der fehlende sieben Kilometer lange Abschnitt von der Picknickstelle auf Höhe Lebus bis zur Gemeindegrenze mit Górzyca sei vor der Fertigstellung, teilte Słubices Bürgermeister Mariusz Olejniczak in der jüngsten Stadtratssitzung mit. Er sei so gut wie geschlossen – ein etwa 300 Meter langes Stück an der Nahtstelle fehle, schob der Bürgermeister nach. Das frische Teilstück sei schon während des Baus rege von Radfahrern und Läufern genutzt worden, so Olejniczak. Die Stadt gab für das neue Zwischenstück 2,5 Millionen Złoty aus (gut 580 000 Euro).

Der gepflasterte und vom Graswuchs bereits verengte Radweg auf der Seite Górzycas ist schon einige Jahre alt und reicht offenbar nicht ganz bis zur Gemeindegrenze. Ein ähnlich gepflasterter Deichweg älteren Baujahrs verläuft von der Słubicer Stadtbrücke bis nach Nowy Lubusz. Von Górzyca bis Kostrzyn gibt es noch kein Anschlussstück, neben dem Deich verläuft ein Weg.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG