Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Frankfurt ist im Februar zu einem deutsch-deutschen Bürgerdialog nach Heilbronn eingeladen.

Im Februar
Frankfurt und Heilbronn würdigen 30 Jahre Deutsche Einheit

Einheitsfeier am 3. Oktober 1990 in Berlin: 30 Jahre danach würdigt die Bundesregierung die Wiedervereinigung unter anderem mit 16 deutsch-deutsch Bürgerdialogen. Einer davon findet in Heilbronn und mit Frankfurter Beteiligung statt.
Einheitsfeier am 3. Oktober 1990 in Berlin: 30 Jahre danach würdigt die Bundesregierung die Wiedervereinigung unter anderem mit 16 deutsch-deutsch Bürgerdialogen. Einer davon findet in Heilbronn und mit Frankfurter Beteiligung statt. © Foto: Wolfgang Kumm/dpa
Thomas Gutke / 11.12.2019, 19:57 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Frankfurt und Heilbronn sind vom Innenministerium für eine Dialogveranstaltung zum Einheitsjubiläum ausgewählt worden. Auf insgesamt 16 Bürgerdialogen sollen sich Menschen aus  deutsch-deutschen Partnerstädten treffen, kennenlernen, über den Stand und die Zukunft der Deutschen Einheit diskutieren – und auch gemeinsam feiern.  Eine Kommission begleitet die Begegnungen. Ihre Ergebnisse bilden die Grundlage für politische Handlungsempfehlungen an die Bundesregierung.

Zwei Veranstaltungen gab es bereits, in Dessau-Roßlau und Osnabrück. Die nächste findet dann vom 14.-16. Februar in Heilbronn mit einer Delegation aus Frankfurt statt. Bürgerinnen und Bürger, die dabei sein wollen, können sich noch an das Büro des Oberbürgermeisters wenden, so René Wilke. Allerdings sei die Teilnehmerzahl begrenzt. Zudem spreche die Verwaltung auch gezielt mögliche Teilnehmer an, darunter beispielsweise frühere Mitglieder des Neuen Forums, aber auch Personen, die zu DDR-Zeiten Verantwortung getragen haben. "Nur dann wird es ein wirklicher Dialog", ist René Wilke überzeugt.

Auch Frankfurt selbst plant für den 3. Oktober 2020 eine Veranstaltung zu 30 Jahren Deutsche Einheit. Erste Gespräche seien bereits geführt worden, die Planungen laufen an. "Wir wollen ein breites gesellschaftliches Bündnis dafür gewinnen", erklärte der Oberbürgermeister in der vorigen Woche in der Stadtverordnetenversammlung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG