Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kabarettist überzeugte als Präsident bei "November" in Alt Madlitz

Jochen Busse in Höchstform

Cornelia Link / 30.01.2012, 07:45 Uhr
Alt Madlitz (MOZ) Jochen Busse tobt mit puterrotem Gesicht und sinniert kurz darauf wieder leise vor sich hin - die Rolle des US-Präsidenten Charles "Chucky" Smith scheint dem Kabarettisten und Moderator förmlich auf den Leib geschneidert zu sein. Zu erleben war der Fernsehstar (71) am Wochenende gleich an zwei Abenden im Alt Madlitzer Gut Klostermühle - beim diesjährigen Gastspiel des Theaters an der Kö aus Düsseldorf.

Auf die Bühne brachte das Ensemble um Regisseur Renè Heinersdorff den Broadway-Erfolg "November"von David Mamet. Im Monat von Thanksgiving hofft der US-Präsident (Busse) dabei auf Wiederwahl, aber die Umfragewerte und Haushaltszahlen sind im Keller, die Bilanz der ersten Amtszeit miserabel. Mit Berater Archer Brown (Heinersdorff) setzt "Chucky" alle Hebel der Korruption in Bewegung, um für den Endspurt des Wahlkampfs genügend Geld zu sammeln - ohne Rücksicht auf Truthähne oder Liebe. Es herrscht viel Chaos im Oval Office, ehe mit dem rachedürstenden Indianerhäuptling Dwight Grackle (André Beyer) das finale Friedenspfeifchen dampft.

Der Mix aus Farce, Komödie und Kabarett lässt im Zuschauer schnell das Gefühl wachsen, es könnte nicht nur im Weißen Haus so machtbesessen zugehen. Gekonnt nehmen die Akteure auch aktuelles Politik-Geschehen auf. Busse agiert in Hochform und wird - wie alle Akteure - mit Applaus überschüttet. Als gelungen lobten etliche Mitarbeiter der Briesener Amtsverwaltung den Abend. "Wir kannten Busse bislang nur aus dem Fernsehen und finden das Stück gut", sagte auch Ingrid und Wolfgang Weichert (Treplin). "Seine Fähigkeit, sich schwere Sätze, regelrechte Wortkaskaden zu merken, ist toll", fand Elisabeth Randhagen aus der Uckermark, zu Gast bei Ute Glaß (Märkisch-Oderland). "Es war toll, mal was anderes", strahlte auch Guts-Besitzer Walter Brune. Allerdings war das Theaterforum an beiden Abenden mit je 100 Besuchern nicht ausverkauft. Vielleicht gelingt das Jochen Kowalski (Alt) - bei seinem Faschingskonzert am 11. Februar. Es gibt noch Karten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG