Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Balder und Biedermann im Bademantel

Stars mit Bademantel: Hugo Egon Balder, Jens Hajek, René Heinersdorff, Madleine Niesche und Jeanette Biedermann (v. l.) im Alt Madlitzer Theaterforum.
Stars mit Bademantel: Hugo Egon Balder, Jens Hajek, René Heinersdorff, Madleine Niesche und Jeanette Biedermann (v. l.) im Alt Madlitzer Theaterforum. © Foto: Cornelia Link
Cornelia Link / 18.10.2015, 19:34 Uhr
Alt Madlitz (MOZ) Mit ihrem Gastspiel "Aufguss" hat das Theater an der Kö (Düsseldorf) am Wochenende gleich an zwei Abenden für viele Lacher im Theaterforum des Alt Madlitzer Gutes Klostermühle gesorgt. Dazu trug das hochkarätige Set an Schauspielern bei, wie Hugo Egon Balder und Jeanette Biedermann.

Beide Fernseh-Stars machten ihren ersten Auftritt in der Hotelanlage richtig gut. Gemeinsam mit René Heinersdorff, Madleine Niesche und Jens Hajek nahmen sie die Gäste mit in eine Komödie, die sich zwar räumlich wunderbar in den Wellness-Bereich des Hotels Klostermühle einfügte, aber inhaltlich dort hoffentlich so niemals abspielen wird: Es treffen zwei Pärchen in der Sauna aufeinander. Hugo Egon Balder als Dieter, erfolgreicher Waschmittelhersteller und Self-Made-Man, möchte seiner Lebensgefährtin Marry ein Geschenk machen, was einige Überredungskünste verlangt. Und Lothar, Chef einer florierenden Kinderklinik, möchte ein Geschenk bekommen, was diplomatisches Geschick und Diskretion erfordert. Zur Tarnung muss ihn seine Assistentin Emelie (Jeanette Biedermann) begleiten. Es geht um Spenden - Samen und Geld. Zwischen Sauna und Dampfbad kreuzten sich die Wege der Akteure im Bademantel, jeder Aufguss steigerte die Zahl der Missverständnisse und mit dem Auftauchen eines Fremden namens "The Brain" war das Chaos perfekt - und gipfelte im überzeugenden Happy End.

Wortgewandt warf das zwölfte Werk von René Heinersdorff mit bissigen Seitenhieben einen modernen Blick auf das Beziehungswirrwarr der heutigen Zeit. Überzeugend waren auch Mimik und Gestik der Akteure - teils fast nackt auf der Bühne. Fast 70 Gäste am Freitag und doppelt so viele am Sonnabend amüsierten sich im Theater, was auch den neuen Hoteldirektor Uwe Große freute. Mit Gutsbesitzer Walter Brune übergab er Blumen und Geschenke. "Das Theater ist das vierte Mal hier, aber dieses Stück hat mir besonders gefallen. Ich habe mehrfach herzhaft gelacht", lobte Brune. "Hier zu spielen ist immer wie nach Hause kommen. Wir wollten heute mal ein Stück ohne Doppeldeutigkeit zeigen", erklärte Regisseur Heinersdorff unter Gelächter. "Das war ein toller Abend und man muss für Stars nicht extra nach Berlin fahren", strahlte Besucherin Marlies Kusatz aus Briesen. Mit ihren beiden Schwestern und der Tochter lobte sie die hohe Qualität der Schauspieler und holte sich Autogramme. An der Garderobe trafen sie Karsten Speck. "Ich habe hier auch schon gespielt und wollte meine alten Kollegen mal wieder sehen", bekannte der Schauspieler.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG