Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

0:1 gegen Vorjahressieger Rot-Weiß Schönow beim 12. H-L-R-Cup von Blau-Weiß Briesen II

VfB Steinhöfel verliert erneut im Finale

Wie im Vorjahr Zweiter: die Fußballer von Ostbrandenburgligist VfB Steinhöfel
Wie im Vorjahr Zweiter: die Fußballer von Ostbrandenburgligist VfB Steinhöfel © Foto: MOZ
Roland Hanke / 08.01.2018, 05:29 Uhr
Briesen (MOZ) Die Fußballer vom BSV Rot-Weiß Schönow haben wie im Vorjahr das Hallenturnier um den H-L-R-Cup von Blau-Weiß Briesen II gewonnen. Der Fünfte der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim setzte sich bei der 12.Auflage im Endspiel mit 1:0 gegen Ostbrandenburgligist VfB Steinhöfel durch. Das Tor erzielte Rik Roeloffs etwa zur Hälfte der zwölfminütigen Spielzeit im Finale. Der VfB sicherte sich mit Eric Strehl als bester Spieler und Gerard Binder als bester Torwart zwei Einzeltrophäen.

Rang 3 in der Odervorlandhalle holte sich Gastgeber Blau-Weiß Briesen II. Der Zweite der Kreisliga Mitte bezwang im Platzierungsspiel Union Booßen (Kreisliga Süd) mit 2:1. Dabei erzielte George Krüger seine Treffer 5 und 6, womit er bester Torschütze des Turniers wurde.

Die Finalisten hatten sich auch schon als Sieger in ihren Vorrundengruppen durchgesetzt. Steinhöfel allerdings nur auf Grund des direkten Vergleichs (3:2) mit den punkt- und torgleichen Gastgebern. Und im Halbfinale benötigte der VfB das Neunmeterschießen gegen Union Booßen, um mit 4:2 zu gewinnen.

Tobias Robel, ehemaliger Spieler in Briesen und jetziger Trainer von Rot-Weiß Schönow, freute sich über "einen mal wieder schönen Ausflug per Zug nach Briesen. Es hat großen Spaß gemacht, zumal wie unser Ziel Pokalverteidigung erreicht haben."

Zum Leidwesen der erneut zweitplatzierten Steinhöfeler. "Eigentlich wollten wir diesmal gewinnen. Doch mit dem zweiten Platz sind wir zufrieden, zumal wir mit einer Niederlage gegen Borussia Fürstenwalde ins Turnier gestartet sind", erklärt VfB-Trainer Thomas Schmidt, der mit seinem Team nach dem ersten Hallenauftritt des Winters noch bei den Turnieren bei Pneumant Fürstenwalde (am Sonnabend), Borussia und beim Ostbrandenburg-Masters starten will.

Auch Borussia-Coach Ralf-Peter Tischler war angetan vom Abschneiden seiner Mannschaft, die das Neunmeterschießen um Platz 5 nur knapp mit 3:4 gegen Blau-Weiss Heinersdorf verlor. "Es ist für uns ganz gut gelaufen. Im Team haben auch einige A-Junioren mitgespielt, die wir jetzt verstärkt bei den Männern in der Kreisliga mit einbeziehen wollen."

Patrick Sauer, zusammen mit Vereins-Chef Andreas Bendel und dessen Sohn Julius in der Turnierleitung, freute sich über die 137 Zuschauer - mehr als im vorigen Jahr -, "ein gutes Turnier mit einem verdienten Sieger sowie faire Spiele. So hatte Angela Bellin von unserer medizinischen Betreuung einen eher ruhigen Abend." Zugleich wertete der Blau-Weiß-Geschäftsführer den H-L-R-Cup als gute Einstimmung aufs Turnier der Ersten am Freitag, ab 19 Uhr. Dort spielen dann sieben Mannschaft im Modus jeder gegen jeden.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG