Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Woltersdorfer Bauhof erledigt gerade turnusmäßige Reinigung / Baumschnitt bis Ende März

Dreck weg in 435 Straßengullys

Kräftezehrend: Bernd Giese vom Bauhof hebt einen Gullydeckel an, um den Eimer darunter zu leeren
Kräftezehrend: Bernd Giese vom Bauhof hebt einen Gullydeckel an, um den Eimer darunter zu leeren © Foto: MOZ/Martin Stralau
Umland / 12.01.2018, 06:41 Uhr
Woltersdorf (mst) In Woltersdorf hellen derzeit an vielen Ecken und Enden der Gemeinde orange gekleidete Mitarbeiter des Bauhofs das triste Grau des Winterwetters auf. Einer von ihnen ist Bernd Giese, der stellvertretende Leiter des Betriebs, der zur Gemeindewohnungsbaugesellschaft (GWG) gehört. Mit seinen Kollegen ist er im Dauereinsatz, um die 435 Gullyeinläufe auf Gemeindestraßen zu reinigen. "Unterhalb der Gullydeckel sind Auffangeimer eingehängt, in denen sich sämtlicher Unrat und Dreck sammelt, der vom Wasser mit eingespült wird", erzählt er. Dieser Sondermüll werde zum Bauhof gebracht und dort von einer Spezialfirma abgeholt.

Die Eimergrößen unterhalb der Gullydeckel variieren je nach Straßengröße und Verkehrsaufkommen. Manche sind bis zu einen Meter lang. Wenn die Eimer voll sind, sind sie entsprechend schwer zu heben. Bernd Giese und Bauhof-Chef Maximilian Jahn wünschen sich daher, dass das im Werkvertrag mit der Gemeinde geregelte Reinigungsintervall von bisher zweimal jährlich auf viermal jährlich erhöht wird. Je öfter die Reinigungen stattfinden, desto seltener verstopfen auch die weit verzweigte Regenkanalisation und die 22 Woltersdorfer Regenauffangbecken, in die diese mündet.

Wie wichtig die regelmäßige Reinigung ist, zeigt sich bei den immer öfter wiederkehrenden Starkregenereignissen. So gab es zum Beispiel am 22. Juli 2017 ein solches, bei dem es im gesamten Ort zu erheblichen Engpässen und Schäden kam. Auslässe verstopften, Auffangbecken mussten mehrmals ausgepumpt werden. Zur Beseitigung der Schäden musste die Gemeinde 15 000 Euro aufbringen. Um für die Zukunft besser gewappnet zu sein, soll im Zuge der Erneuerung der Schleusenstraße das Regenauffangbecken an der Ecke Werder-/Flakenstraße vergrößert werden. Damit diese Arbeiten bald beginnen können, hat der Bauhof gerade den zugewucherten Weg zu diesem Areal freigelegt.

Außerdem sind die Bauhofmitarbeiter derzeit mit Baumschnittarbeiten beschäftigt. "Die Straßen müssen bis in 4,50 Meter Höhe frei von Ästen sein, Gehwege bis in 2,50  Meter Höhe", sagt Bernd Giese. Auch in die Oberleitungen der Straßenbahn hineinreichende Bäume werden beschnitten. Die Arbeiten sind bis Ende März geplant.

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG