Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gästeführer
Auf den Spuren von Fontane, Gorki und Becher

Lesung zum Schluss: Nach einer Führung zum Thema Saarower Schriftsteller las Burghard Teichert den gut 30 Teilnehmern im SaarowCentrum aus verschiedenen Büchern vor.
Lesung zum Schluss: Nach einer Führung zum Thema Saarower Schriftsteller las Burghard Teichert den gut 30 Teilnehmern im SaarowCentrum aus verschiedenen Büchern vor. © Foto: Cornelia Link-Adam
Cornelia Link-Adam / 26.02.2018, 06:30 Uhr - Aktualisiert 26.02.2018, 17:19
Bad Saarow Seit 1990 gibt es jährlich den Weltgästeführertag, seit 1999 auch in Deutschland. Am Sonnabend wurde zur 5. Auflage nach Bad Saarow eingeladen. Am Bahnhof hatten sich knapp 30 Teilnehmer eingefunden. Der Wind pfiff eisig. „Daher werden wir die Tour etwas verkürzen“, sagte der Bad Saarower Gästeführer Burghard Teichert.  Bei seiner Tour unter dem Titel „Saarower Schriftsteller, die Geschichte und Geschichten schrieben.“ ging es auf Spurensuche von Fontane, Gorki und Becher.

„53 Autoren hat es im Kurort gegeben, die hier dauerhaft oder nur zwischenzeitlich lebten“, erzählte Burghard Teichert. Der russische Schriftsteller Maxim Gorki (1868-1936) weilte 1922/23 im Sanatorium zur Kur. Zu der Stelle, wo das Sanatorium einst stand, ging die Führung, ebenso zum russisch anmutenden Maxim-Gorki-Haus, das jetzt ein Wohnhaus ist. Weiter ging es zur Endstation, dem einstigen Moorbad und heutigen Saarow-Centrum. Im Literaturkabinett las Burghard Teichert dann noch aus sieben Werken über Bad Saarow vor und spannte einen Bogen von rund 130 Jahren.

Richtig spannend fand Inge Pupke die Führung. Sie war mit gut einem Dutzend Wanderfreunden der Regionalgruppe Seenland ihrem Vereinsmitglied Burghard Teichert gefolgt. Gut gestaltet, habe Teichert den Gästeführertag, sagte auch Waltraud Grüneberg aus Fürstenwalde.

Angela Grabley, die Vorsitzende des Vereins Gästeführer Region Scharmützelsee, war mit der Veranstaltung ebenfalls sehr zufrieden. Führungen – dann nicht kostenlos, sondern für kleines Geld – gebe es weiterhin sonntags, um 10.30 Uhr, und ab Mai auch mittwochs, 17 Uhr, vom Bahnhof aus durch Bad Saarow. „Aktuell haben wir nur noch sieben Führer im Verein, dazu vier Leute, die das ehrenamtlich tun“, so Grabley. Umso wichtiger sei, neue Gästeführer auszubilden. Der Aufruf, auch über die MOZ, habe Früchte getragen. „Zehn haben sich gemeldet, sechs feste Zusagen für den Lehrgang am 6. März haben wir schon.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG