Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trainingsstunde mit dem Verein Kleine Helden an der Grünheider Grundschule

Bildung
Kinder lernen sich zu wehren

Laut und kraftvoll: Jascha Wozniak (51) von Kleine Helden Deutschland trainiert mit Feline (9) und ihren Klassenkameraden aus der 3c, zudringliche Fremde abzuwehren.
Laut und kraftvoll: Jascha Wozniak (51) von Kleine Helden Deutschland trainiert mit Feline (9) und ihren Klassenkameraden aus der 3c, zudringliche Fremde abzuwehren. © Foto: Anke Beißer
Anke Beißer / 16.03.2018, 07:30 Uhr
Grünheide (MOZ) „Wie stellt ihr euch üble Kerle vor?“, fragt Jascha Wozniak die Kinder der 3c in der Grünheider Grundschule. Der pensionierte Polizeibeamte ist Projektleiter im Verein „Kleine Helden Deutschland“ und bietet ein Training an, um sich Fremden gegenüber vor Zudringlichkeiten zu schützen. Die Kinder sind sich sicher: Üble Kerle haben Narben, tragen dunkle Kleidung und sehen schmutzig aus. „Ganz im Gegenteil“, sagt der 51-Jährige. „Sie sehen aus wie Papis.“

Wie also sollen sich Kinder verhalten? Der Trainer spielt mit ihnen Situationen durch. Sein beruflicher Hintergrund hilft ihm, wirklichkeitsnah zu agieren. Seine Probanden üben die empfohlene Reaktion. Sie sagen laut: „Lassen Sie das!“ Sie stehen auf, stampfen mit dem Fuß, laufen weg. „Es ist wichtig, dass ihr die Umgebung auf euch aufmerksam macht, sozusagen einen Scheinwerfer anknipst.“ Anfassen, berühren und mit Aufdringlichkeiten nicht aufhören, solle immer mit Weggehen beendet werden. „Durchbrecht den Kreis so zeitig wie möglich, steigt aus der Situation aus, macht euch öffentlich.“

Solch Reaktion ist gar nicht so einfach und wird deshalb im Bewegungsraum geübt. Der ehemalige Polizist lässt die Kinder der Reihe nach fünf mal gegen ein Polster schlagen und dreimal mit dem Fuß dagegen treten. „Merkt euch das, traut euch, verinnerlicht das!“ Danach geht es  nach draußen. Während Wozniak versucht, die Kinder an sein Auto zu locken, sollen sie in gebührendem Abstand vorbei laufen, ohne anzuhalten. „Geht nie an ein fremdes Auto heran oder setzt euch gar hinein. Egal, was euch erzählt wird. Nur eure Vertrauten, Eltern, Großeltern dürfen euch das erlauben.“

Der Verein „Kleine Helden Deutschland“ ist dank dem Engagement der Elternsprecher an mehreren Tagen in Grünheide zu Gast, an zwei Terminen auch im Eltern-Kind-Zentrum. Sandra Proft hat das Projekt angeschoben. 11 der 16 Klassen machen mit. Während des Trainings ist ein Elternsprecher dabei, kümmert sich um die finanzielle Abwicklung. Ivonne Weller hat ihre Zwillinge Leonard und Lucia in der 3c. „Es ist wichtig, dass die Kinder das Verhalten von einem Dritten lernen.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG