Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Behinderten-Kunst
Malerei, Keramik und Figuren

Vögel aus Pappe: Kerstin Leichnitz, Conny Langnickel und Brigitte Fricke (v.l.) beim Aufbau.
Vögel aus Pappe: Kerstin Leichnitz, Conny Langnickel und Brigitte Fricke (v.l.) beim Aufbau. © Foto: Bettina Winkler
Bettina Winkler / 18.04.2018, 21:30 Uhr
Fürstenwalde 131 Malereien, 27 Keramiken, acht Batiken, neun Papierobjekte und drei Holzfiguren werden derzeit in der Aula der Erich-Kästner-Schule ins rechte Licht gerückt. Kerstin Leichnitz, Mitarbeiterin der Format-Werkstätten, die alljährlich die Ausstellung „Ermutigung“ mit Kunst von behinderten Menschen organisiert, baut mit den Kollegen der Abteilung Galabau und Holz die Stellwände auf. Die 31-Jährige zeigt stolz auf zwei Batiken mit einer Eule und einer Möwe der Insel Rügen, die von ihr stammen und in der Schau präsentiert werden.

Zur diesjährigen Ausstellung wurden Arbeiten aus 31 Behinderteneinrichtungen und von drei Einzelkünstlern eingereicht. „So viele hervorragende Bilder  gab es noch nie“, sagt Cheforganisatorin Birgit Bergau. Die ehrenamtliche Jury unter Leitung von Kunstpädagoge und ehemaligem Bürgermeister Manfred Reim zeigt sich immer wieder von der Vielfalt und Qualität der eingesandten Arbeiten begeistert. „Die Exponate so zu hängen und zu stellen, dass das Gesamtbild passt, war keine leichte Aufgabe“, sagt Manfred Reim. Derweil rücken Brigitte Fricke, Künstlerin aus Diensdorf-Radlow und mit 84 Jahren ältestes Jurymitglied, sowie Sonderpädagogin Conny Langnickel die „Komischen Vögel“ – Collagen aus Pappe von Schülern der gastgebenden Kästner-Schule – zurecht. Ein Hingucker sind auch die 20 Malereien zum Thema „Zeig mir deine Welt“, die im Rahmen eines Workshops mit der polnischen Partnerstadt Sulecin unter Leitung von Künstler Klaus Deutsch entstanden sind.

In diesem Jahr werden erneut Unternehmen, Vereine und Parteien Gelder für die 11 Preisträger stiften. Die begehrten Giraffenpreise werden am 23. Mai, ab 11 Uhr, verliehen. Eine Folgeausstellung ist  vom 30. Mai bis 20. Juni in der Schulscheune in Diensdorf-Radlow zu sehen. Die Eröffnung einer zweiten Teilausstellung findet am 20. Juni traditionell im polnischen Sulecin  statt.(bw)

Die 22. Ermutigung wird am 25. April, 12 Uhr, in der Aula der Fürstenwalder Kästner-Schule (Heinrich-Mann-Straße 8) eröffnet. Zu sehen ist die Ausstellung  bis 23. Mai, montags bis freitags 10 – 15.30 Uhr, an Wochenenden und feiertags 14 – 16 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
sabine heyer 25.04.2018 - 09:38:44

Ermutigung

Sehr geehrte Frau Bettina Winkler, Sie wählen "Behindertenkunst" als Überschrift zu Ihrem Artikel, in welchem Sie einer Ausstellung sehr berührender Werke von Künstlern, die mit einer Behinderung leben, Aufmerksamkeit verschaffen. Was suggeriert sie dem Leser, der Leserin?- Behinderte Kunst! Ach, malen können die wohl? (vielleicht) Ist diese Kunst "behindert", oder ist sie "gut" oder "schlecht", "ergreifend" oder "interessant"? "Behindert" wohl in keinem Fall. Auch die Menschen, die sie schufen, würden sich nicht als "behindert" bezeichnen. Das ist ein Wort, welches wir ihnen zuschreiben- in 3. Person. Wohl , weil uns die Worte fehlen oder wir nicht viele Worte machen wollen. Ich möchte Sie bitten, als Artikelschreiberin, welche öffentlich wirksam agiert, andere Vorschläge zu machen, wertschätzender, nicht stigmatisierend. Ich bin ein großer Fan dieser Ausstellung, der Künstler und der Menschen die sie ermöglichen, weil ich den Eindruck habe, es geht um die Bewunderung der künstlerischen Arbeiten und ihrer Erschaffer und nicht um Zur-Schau-Stellung. Herzliche Grüße Sabine Heyer

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG