Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Karneval
Mit dem Drachen ins Reich der Mitte

Kunstvoller Pinselstrich: Dorina Rundel aus Altbuchhorst hilft bei der Gestaltung der Kulissen für den Grünheider Karneval „Im Reich der Mitte“.
Kunstvoller Pinselstrich: Dorina Rundel aus Altbuchhorst hilft bei der Gestaltung der Kulissen für den Grünheider Karneval „Im Reich der Mitte“. © Foto: Anke Beißer
Anke Beißer / 11.01.2019, 06:30 Uhr - Aktualisiert 12.01.2019, 15:17
Grünheide (MOZ) Noch drei Wochen, dann müssen die Kulissen für die diesjährigen Veranstaltungen des Grünheider Carneval Klub (GCK)  fertig gestaltet, die Farbe getrocknet sein.

Bei dem Gedanken kommt Dorina Rundel ganz schön ins Schwitzen. Die Grafikerin ist neu bei den Karnevalisten, weiß zwar Katrin Leischer, Marion Schulz und Ingo Bötner als ebenso fleißige Maler an ihrer Seite, trotzdem ist da noch eine Menge zu tun.

Die 38-Jährige wohnt seit einem Jahr in Altbuchhorst, hat bei einem Geburtstag in der Nachbarschaft – bei dem auch Vereinspräsident Uwe Werner zugegen war – ihren Beruf offenbart und schon gab es kein Entrinnen mehr. Die Flyer und Plakate gingen in dieser Saison schon auf ihr Konto, jetzt hilft sie bei den Leinwänden.  Einmal die Woche treffen sich die Kulissenmaler im Allo-Seniorenheim „Am Peetzsee“.

Aber sie sind nicht die einzigen, die den Pinsel schwingen. „Wir haben den Bewohnern ein paar Wände zur Verfügung gestellt und so können sie diese für die Veranstaltung ebenfalls gestalten“, verrät Uwe Werner. Schließlich fühlen sich einige der älteren Herrschaften dem Karneval verbunden, waren früher selber bei den Veranstaltungen und freuen sich jetzt schon auf den Besuch des GCK mit einem kleinen Programm.

Werner, seit 43 Jahren Vereinsmitglied und seit mehr als 20 Jahren Präsident, kann sich in Sachen Karneval auf das Engagement von rund 40 Ehrenamtlern stützten. Jahr für Jahr wird im Sommer das Motto bestimmt – diesmal lautet es „Im Reich der Mitte“. Sodann stürzen sich die Gruppen in die Vorbereitung. Die Ergebnisse machen alljährlich neugierig.

Natürlich dürfen neben dem Elferrat Funkenmariechen Amelie Haack und die Funkengarde nicht fehlen. Letztere wird sich beim Showtanz einen „Messerkampf der weiblichen Yang-Krieger“ liefern. Die Kindertanzgruppe will mit „Kung-Fu-Panda“ begeistern und wird Affen, Tiger, Schneeleoparden und eben den Panda tanzen lassen. In die Bütt tritt – wer sonst – der Kaiser von China, dargestellt von Geritt Fiedler und eskortiert von Edith Germann. Die Frauentanzgruppe wird sich in Geishas verwandeln, der Löcknitzchor bei seinem Gastauftritt in einen Drachen. Uwe Werner selbst gibt den Konfuzius. Nur das  Männerballett tanzt aus der Reihe – als eine Gästeschar aus den USA.

Tickets in der Tourist-Info: Seniorenfasching (2.2. mit Bus Shuttle), 9.2., 10.2. (Familienfasching); 16./23.2. (Restkarten); Infos: www.gck.1968.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG