Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Virus
Sportpause im Landkreis Oder-Spree

Besprechung: Die Pause, hier in einer Auszeit während eines Heimspiels in der Löcknitzhalle, wird für die Handballer des Grünheider SV in der Oberliga Ostsee-Spree noch länger dauern.
Besprechung: Die Pause, hier in einer Auszeit während eines Heimspiels in der Löcknitzhalle, wird für die Handballer des Grünheider SV in der Oberliga Ostsee-Spree noch länger dauern. © Foto: Andreas Hoffmann
Roland Hanke / 14.03.2020, 06:30 Uhr
Fürstenwalde/Grünheide (MOZ) Es geht nichts mehr: Nachdem am Donnerstag die Fachverbände Volleyball, Handball, Basketball und Landesfußball ihre Meisterschaften eingestellt beziehungsweise ausgesetzt haben, gab es am Freitag weitere Absagen. So teilte auch der Nordostdeutsche Fußball-Verband mit, sämtlichen Spielbetrieb zu unterbrechen.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Ausbreitung des Corona-Virus stellt der NOFV den Spielbetrieb in seinem Verantwortungsbereich bis einschließlich 22. März komplett ein. "Wir bitten die Vereine, verantwortungsvolle Entscheidungen zum weiteren Trainingsbetrieb und bei der Risikobewertung aller Bereiche zu treffen", hie es am Freitag in einer Mitteilung. Rechtzeitig vor dem 23. März werde eine Neubewertung der Lage vorgenommen.

Betroffen davon ist auch der FSV Union Fürstenwalde in der Regionalliga Nordost. So fallen das für Sonntag bei Germania Halberstadt geplante Auswärtsspiel sowie die Heimpartie des Tabellenvierten eine Woche später gegen den SV Lichtenberg 47 aus.

"Wir haben am Freitag trainiert, geben den Spielern am Wochenende frei und wollen am Montag noch mal trainieren", sagt Union-Trainer Matthias Maucksch. "Vor allem müssen wir abwarten, wie sich die Lage entwickelt. Danach können wir dann entscheiden,  wie es weitergehen soll. Es geht um die Gesundheit von Menschen, und das ist wichtiger als alles andere."

Zum Glück sei noch niemand aus der Mannschaft oder deren Umfeld vom Virus betroffen. "Wir hoffen alle, dass dies auch so bleibt", sagt Maucksch. Manager Sven Baethge ergänzt: "Alle Mannschaften darunter unseres Vereins – ab der Zweiten über Frauen und Senioren bis hin zum Nachwuchs – trainieren ab sofort bis zum 22. März nicht mehr. Danach sehen wir weiter."

Im Volleyball sieht indes die Lage anders aus. "Die Saison ist für uns beendet", sagt Jürgen Treppner. Und der Trainer der Drittliga-Männer der TSGL Schöneiche fügt hinzu: "Wir hätten zwar gern noch die beiden wichtigen Spiele gegen den amtierenden Meister und Tabellenführer PSV Neustrelitz am Samstag daheim und eine Woche später beim Dritten SC Potsdam ausgetragen. Doch am Ende ist es egal, ob wir Dritter oder Vierter sind. Die Gesundheit geht vor."

Trainieren können die Schöneicher Volleyballer nun auch nicht mehr, "da die Gemeinde alle Hallen sperrt hat", sagt TSGL-Vorstand René Jerratsch. Er trainiert auch die zweite Männer-Mannschaft, die als Vorjahresmeister derzeit Erster in der Regionalliga Nordost ist. "Wie am Ende die offizielle Wertung aussieht, entscheidet sich nächste Woche", erklärt der Coach.

Handballer in der Warteschleife

Im Handball ist es noch unklar, wie es nach dem 19. April mit den Meisterschaften weitergeht. "Wir gehen mit dem Beschluss des Landesverbandes mit und haben beschlossen, auch den Trainingsbetrieb für alle Nachwuchsmannschaften auszusetzen und das auch dem Erwachsenen-Bereich empfohlen", sagt Susanne Warnst, Handball-Sektionleiterin beim Grünheider SV. Die Verbandsliga-Frauen wollten am Freitag noch mal trainieren. "Was danach kommt, müssen wir abwarten. Wenn zum Beispiel die Schule geschlossen wird, dürfte das auch die Sporthalle betreffen", sagt Trainer Ronald Rochow.

Verbands-Vorgaben einhalten

Der Kreissportbund Oder-Spree, der seinen für den 20. März in Beeskow geplanten Kreissporttag absagte und ihn möglicherweise im Juni abhalten will, empfiehlt den Vereinen, sich an "die Vorgaben der Fachverbände sowie die Empfehlungen der Bundesregierung zu halten, und Veranstaltungen nur durchzuführen, wenn sie dringend erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben sind", sagt KSB-Geschäftsführerin Karin Lehmann. Das, was verschoben werden könne, sollte auch verschoben werden.

Bei der BSG Pneumant Fürstenwalde, deren Vorsitzende Karin Lehmann ist, sei inzwischen das Fußball-Training komplett abgesetzt worden. "Auch allen unseren anderen Sportarten empfehlen wir dieses Vorgehen", erklärt Karin Lehmann. Übrigens findet auch bei allen anderen Vereinen in der Region in allen Sportarten derzeit weitgehend kein Training mehr statt.

Weitere Absagen und Verschiebungen

Nordostdeutscher Fußballverband lässt den kompletten Spielbetrieb in Regional- und Oberliigen bei Männern, Frauen, Junioren und Juniorinnen bis einschließlich  22. März ruhenKreissporttag des Kreissportbundes Oder-Spree, der am 20. März in Beeskow stattfinden sollte, wird verschoben, angedachter neuer Termin ist der JuniTalentiade für Drittklässler in Fürstenwalde am 19. März abgesagtSportkegler- und Bowlingverband Brandenburg setzt alle Wettkämpfe bis 20. April ausTischtennis-Verband Brandenburg setzt den Landesspielbetrieb ab sofort bis zum 19. April ausLeichtathletik 3. Lauf der MOL-Cross-Serie vom SV IGL Schöneiche fällt am 14. März aus und soll auf den Herbst verschoben werden, ebenso wie der 4. Lauf in StrausbergKunstradsport Absage des Junior Mannschafts-Cup, der am 28. März in Lengerich in Nordrhein-Westfalen geplant war ⇥RH

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG