Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Himmelfahrtstipp
Saisonstart im Strandbad Berkenbrück - aber ohne Baden

Willkommensgruß: Nando Zerbian dekoriert die Tische im Strandidyll Berkenbrück mit Blumentöpfen. Zu Himmelfahrt gibt es Saisoneröffnung "light".
Willkommensgruß: Nando Zerbian dekoriert die Tische im Strandidyll Berkenbrück mit Blumentöpfen. Zu Himmelfahrt gibt es Saisoneröffnung "light". © Foto: Bettina Winkler
Bettina Winkler / 21.05.2020, 03:00 Uhr - Aktualisiert 21.05.2020, 07:14
Berkenbrück (MOZ) Hausmeister Peer Handrick wischt die Terrassenfliesen blitzblank und Chef Nando Zerbian stellt Blumentöpfe auf die rustikalen Tische. Das Strandidyll am Berkenbrücker Spreearm hat offiziell die Saison eröffnet.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Auch hier gilt: Abstand halten und strenge Einhaltung der Hygieneregeln. Die Kapazität der Sitzplätze auf der Terrasse wurde von hundert auf 40 reduziert. Auf den Tischen dürfen laut Vorschrift keine Speisekarten, Salz- und Pfefferstreuer stehen. Die Speisen werden wie gehabt aber serviert. Die große Party am Himmelfahrtstag, zu der in den vergangenen Jahren bis zu 800 Gäste gekommen sind, gibt es diesmal nur in abgespeckter Version.

Ab 10 Uhr ist geöffnet. Ab 12 Uhr gibt es Erbsensuppe mit Bockwurst, gekocht in der Gulaschkanone, zu haben durch die Imbissluke. "Für das Abfüllen direkt aus der Gulaschkanone sind die Hygieneauflagen zu aufwendig", so Zerbian. Ansonsten werden Grillspezialitäten und frisch gezapftes Bier vom Fass angeboten. Die Diskothek musste abgesagt werden.

Landgasthof öffnet Mitte Juni

Für das saisonale Strandidyll haben die Corona-Schließungen im Gastgewerbe keine großen Auswirkungen gehabt. Von "einer seichten Hängematte", spricht Nando Zerbian. Ganz anders sieht es da für den Landgasthof Spreetal aus, den der 43-Jährige erst Ende September 2019 eröffnet hat. Familienfeiern mussten abgesagt und schon gebuchte Zimmer storniert werden. Zwei Mitarbeiter mussten entlassen werden, der Rest ist in Kurzarbeit. Durch die Soforthilfe des Landes Brandenburg konnten Pacht und laufende Kosten bezahlt werden. Mitte Juni soll der Gasthof wieder öffnen. "Den Betrieb hochzufahren, wird aber schwierig", sagt Nando Zerbian.

Indes haben schon ganz Mutige im idyllischen Spreearm angebadet. Das ist aber laut Eindämmungsverordnung, Allgemeinverfügung Badesaison, bis 12. Juli nicht erlaubt. Berkenbrück ist die einzige öffentliche Badestelle im Amt Odervorland. "Die Einhaltung des Badeverbots wird vom Ordnungsamt und der Polizei kontrolliert", sagt Amtsdirektorin Marlen Rost. Bei Verstößen kann Bußgeld erhoben werden. Erst Mitte Juli erfolgt die Prüfung der Badewasserqualität.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG