Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gänsehautgefühl in der Kulturfabrik

Kuscheln f³rs Pressefoto: Gisela Steineckert und Dirk Michaelis.
Kuscheln f³rs Pressefoto: Gisela Steineckert und Dirk Michaelis. © Foto:
Regina Mattern / 30.11.2008, 20:51 Uhr
FürstenwaldeGänsehautgefühl erlebten die Gäste der Kulturfabrik am Sonnabendabend.Der ganze Musikkeller sang und summte am Ende mit, als der Sänger und Komponist Dirk Michaelis als Zugabe sein Wohl bekanntestes Lied "Kehr wieder um" als Zugabe mit den Besuchern intonierte. Den Text dazu hatte die Schriftstellerin Gisela Steineckert geschrieben.Beide standen zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne, in Fürstenwaldes Kulturfabrik, mit einem literarisch-musikalischen Programm.

Mal verschmitzt, mal nachdenkliche Geschichten erzählten sie in ihrer ganz eigenen Art: Sie sprachen bzw. sangen von Dingen des Alltags, Liebe, persönlichen Erinnerungen, die jeder nachvollziehen konnte, über das Alter, menschliche Schwächen, Politik und, am Vorabend des ersten Advent, natürlich über Weihnachten, wie es früher war und welche Bräuche wie von wem gepflegt werden. Gute Beobachtung, feinfühlige Texte und die unverschnörkelte Darstellung der unterschiedlichsten Dinge ließen die Gäste mal lachen, mal nachdenklich werden.

Nicht enden wollender Beifall am Ende der Veranstaltung zwang die Künstler erneut auf die Bühne. Die ließen sich damit aber Zeit. "Es ist so ein wunderbares Geräusch, das wollen wir ein bisschen genießen", begründete Dirk Michaelis. Nach dem gemeinsamen Gesang seines Liedes "Kehr wieder um" brachte er auf Wunsch des Publikums eine weitere Zugabe, a capella, wie gewünscht.

In der Pause und nach dem Programm nutzten viele Zuschauer die Möglichkeit, Bücher und CD der Künstler zu kaufen und signieren zu lassen. So auch Andreas Geßler aus Fürstenwalde. "Ich war schon bei mehreren Konzerten von Dirk Michaelis. Ich kenne ihn schon als Sänger der Gruppe Karussell. Seine Lieder sind Spitze." Christian Heyn aus Fürstenwalde erzählte, dass er direkt von einem Besuch in Thüringen kam. "Wir sind extra zeitig losgefahren, um pünktlich hier zu sein. Ich schätzte die Lyrik und anderen Texte von Gisela Steineckert sehr, und auch Dirk Michaelis gefällt mir." Uwe und Katrin Loschert sind extra aus Berlin gekommen. Über das Internet hatten sie von der Veranstaltung erfahren. "Das ist ein tolles Duo. Wir kennen beide schon lange und sind sehr beeindruckt, wie thematisch alles aufeinander abgestimmt war. Außerdem ist hier in der Kulturfabrik eine fantastische Atmosphäre." Auch Marte-Annette Leschinski aus Fürstenwalde war begeistert. "Es war einfach super. Die Texte waren inhaltlich so abgestimmt, dass man den Eindruck hatte, die beiden machen das schon ewig gemeinsam." Ihr Mann Bernd ergänzte: "Das nächste Mal sollte der Saal aber beleuchtet sein, damit die Künstler Kontakt zum Publikum aufnehmen können."

Ein nächstes Mal soll es geben. "Wenn Ihr wieder kommt, kommen wir auch, und nicht erst in eineinhalb Jahren", versicherte Dirk Michaelis.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG