Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weihnachtskonzert
Polizei und Stadt sammeln Spenden für Landfrauen

Viele Scheine: Bürgermeister Jens-Peter Golde (links) und Polizeidirektions-Leiter Frank Storch zählten die Spenden, die über Wilma Nickel den Landfrauen zugute kommen.
Viele Scheine: Bürgermeister Jens-Peter Golde (links) und Polizeidirektions-Leiter Frank Storch zählten die Spenden, die über Wilma Nickel den Landfrauen zugute kommen. © Foto: Markus Kluge
Markus Kluge / 07.12.2018, 14:30 Uhr
Neuruppin (MOZ) Einen Tag vor Nikolaus hat das Polizeiorchester des Landes Brandenburg beim gemeinsamen Konzert der Polizeidirektion Nord und der Stadt Neuruppin rund 500 Zuhörer mit den beliebtesten Weihnachtsmelodien auf die Adventszeit eingestimmt. Für Direktionsleiter Frank Storch war es eine Premiere, dieses Konzert anzumoderieren, da er seinen Posten erst in diesem Jahr angetreten hat. „Wir werden die Tradition aber weiterführen“, versprach Storch, der im Publikum auch seinen Vorgänger Bernd Halle begrüßte. Dieser hatte das Konzert einst mit Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) aus der Taufe gehoben.

Der Abend diente aber nicht nur der vorweihnachtlichen Unterhaltung. Die Direktion sowie die Stadt Neuruppin wollten sich mit diesem Konzert auch bei ehemaligen Kollegen und vielen Ehrenamtlern für deren Einsatz bedanken. Gleichzeitig werden bei dieser Gelegenheit Spenden gesammelt. Diesmal werden damit die Landfrauen Ostprignitz-Ruppins unterstützt. „Wir setzen uns für ausreichend Kita- und Schulplätze sowie Freizeitmöglichkeiten für unsere Landkinder ein“, sagte die Vorsitzende Wilma Nickel. Weiterhin bewahre ihr Verein Brauchtum sowie alten Techniken. Er kümmere sich zudem darum, dass Kinder lernen, „dass die Kuh nicht lila ist“ und sie sich gesund von regionalen Produkten ernähren können. Zudem pflegen sie die Freundschaft zu den Landfrauen in Neuruppins Partnerstadt Babimost. „Wir sorgen dafür, dass das Leben auf dem Land reicher und wärmer wird“, so Nickel.

Warm ums Herz wurde auch dem Publikum während des Konzerts. Unter der Leitung von Christian Köhler eröffnete das Orchester den Abend mit dem Titel „Alle Jahre wieder“. Einer der Höhepunkte war der Auftritt von Solist Paul Wagner, der am Marimbaphon „A little prayer“ spielte und dafür viel Beifall erhielt. Beschwingt klang das Konzert mit der Titelmelodie des Films „Kevin allein zu Haus“ und dem Wham-Klassiker „Last Christmas“ aus. Allerdings konnte das Ensemble die Bühne nicht ohne Zugaben verlassen. Dabei spielten sich vor allem Klarinettistin Alexandra Hentschel und Flötistin Ulrike Ebenfeld in die Herzen des Publikums. Denn die beiden hatten nach den Bitten von Frank Storch dafür gesorgt, dass auch diesmal die Melodie von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zur Aufführung kommt.

Am Ausgang wurde schließlich reichlich für die Landfrauen gespendet. Bürgermeister Golde und Direktionsleiter Storch zählten 1 675 Euro.(kus)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG